Erfurt-Spiel so gut wie ausverkauft. Aber Wie lange hält der Boom noch an?

Knackt der letzte Ost-Heimkracher der Saison den Magdeburger Besucher-Rekord? 21 001 Fans waren gegen Rostock da. Fürs Erfurt-Spiel morgen (14 Uhr) waren bis gestern über 19 000 Tickets weg. Das riecht nach ausverkaufter Hütte.

Der unglaubliche Zuschauerboom beim 1. FC Magdeburg! 2,3 Millionen Euro hat der Tabellenzweite bisher in 14 Heimspielen durch verkaufte Eintrittskarten verdient, ist damit weit vor Duisburg der absolute Topverdiener der 3. Liga. Und die Einnahmen werden steigen, weil die Liga jetzt in die entscheidende Aufstiegsphase geht. Noch fünf Heimspiele bis Ende der Saison. Dann sind weit über drei Millionen Euro in der Kasse. Was 50 Prozent des Gesamtetats abdeckt.

Der Zuschauer-Boom zeigt aber auch, wie der FCM finanziell abhängig von seinen Fans ist. Aber wie lange haben die noch Bock auf die 3. Liga? Wäre der sofortige Aufstieg nicht Pflicht, um die Euphorie bei den Massen weiter am Kochen zu halten?

Manager Mario Kallnik (42): „Noch ist die 3. Liga ein Segen für uns. Viele Fans, hohe Qualität, geile Derbys. Ich würde der Liga unrecht tun, wenn ich sie jetzt schlecht rede.“

Klingt wieder nicht nach einem klaren Zweitliga-Bekenntnis! „Ich bin nicht angetreten, um Magdeburg auf ewig in der 3. Liga zu etablieren. Wir haben intern höchste Ziele formuliert. Doch einen Aufstieg redet man nicht herbei“, legt sich der Manager fest…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere