von: RONNY

Zehn Tage Zeit zum Durchschnaufen!

Magdeburgs Urlaub ist extrem kurz, aber enorm wichtig, um die ersten 18 Spiele der Zweitliga-Geschichte zu verarbeiten. Denn in der Hinrunde zahlte der Aufsteiger jede Menge Lehrgeld, holte nur einen Sieg. Der Vorletzte FCM kassierte zudem die meisten Gegentreffer der Liga (35), ebenso viele wie Schlusslicht Ingolstadt.

„Wir sind wohl einfach zu doof“, ärgerte sich Trainer Michael Oenning (53) nach dem jüngsten Nackenschlag beim FC St. Pauli (1:4).

Schafft Magdeburg noch den Klassenerhalt? „Wir werden uns in der Rückrunde zerreißen“, verspricht Rico Preißinger (22). Der Mittelfeldmotor verbringt die freien Tage mit Freundin Maren im Mutterland des Fußballs, tankt Kraft in London.

Preißinger sagt: „Wir sind Profisportler, müssen nach jeder Niederlage aufstehen. Wir schulden es den Fans, dem Verein und natürlich uns selbst, immer wieder neu Gas zu geben. Davon wird uns keiner abbringen, wir werden die Vorbereitung intensiv nutzen.“

Die beginnt am 3. Januar in Magdeburg, bevor der FCM zwei Tage später ins einwöchige Spanien-Camp nach Novo Sancti Petri fliegt. Die Rückrunde startet am 29. Januar mit dem Flutlicht-Heimkracher gegen Erzgebirge Aue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere