Volksstimme vom 13.11.2015
Autor: Thomas Juschus
FCM im Achtelfinale bei GW Piesteritz / Zwei freie Tage winken

Der 1. FC Magdeburg reist am Sonnabend im Fußball-Landespokal zum FC Grün-Weiß Piesteritz (Stadion im Volkspark, 13 Uhr, Livestream auf mdr.de). Neben dem Einzug ins Viertelfinale winken der Mannschaft auch zwei frei Tage.

Magdeburg l Am Donnerstag war eigentlich alles wie immer vor den Drittliga-Spielen des 1. FC Magdeburg. Dabei steht nur die Pflichtaufgabe Landespokal an. Trainer Jens Härtel musste zunächst seine gesunden Spieler zählen und stimmte seine Mannschaft mit einigen Video-Sequenzen auf den kommenden Gegner ein. „Wir haben einige Szenen vom Testspiel aus dem Vorjahr herausgesucht“, sagte Härtel. Beim damaligen Oberliga-Absteiger setzte sich der FCM im Sommer 2014 mit 7:1 (4:0) locker durch.

Alles andere als das Erreichen der nächsten Runde wäre für den Drittligisten eine Blamage, obwohl Härtel beim Blick auf seinen Kader die Stirn ein wenig in Falten legt. Neben Ryan Malone (Innenbandanriss), Nicolas Hebisch, André Hainault (beide Grippe) sowie den langzeitverletzten Felix Schiller (Achillessehne) und Lukas Novy (Patellasehne) bereitet akut Lars Fuchs wieder Sorgen. Der Matchwinner vom Spiel gegen Preußen Münster (3:0) ist mit einer Fußverletzung zumindest bis Dienstag außer Gefecht. „Das sieht nicht so rosig aus“, sagte Härtel.

So stellt sich die Mannschaft für das Pokalspiel fast schon von alleine auf. Sicher ist auch, dass Stammtorwart Jan Glinker eine Pause bekommt. Ob dafür Lukas Cichos oder Matthias Tischer, der diese Woche seinen 30. Geburtstag feierte, zwischen die Pfosten rückt, ließ Härtel offen, sagte nur: „Für Geburtstagsgeschenke bin ich nicht zuständig.“

Piesteritz freut sich unterdessen auf das „Spiel des Jahres“, zu dem 1500 Zuschauer erwartet werden und für das im Vorverkauf rund 300 Tickets über den Tresen gingen. Seit fünf Spielen ist der Verbandsliga-Achte ungeschlagen. „Wir sind ganz gut in der Spur, das Selbstvertrauen ist auf jeden Fall da“, sagte Trainer Heiko Wiesegart (37), der seit dem Sommer die Mannschaft führt. Für ihn sei es eines der leichtesten Spiele der Saison. „Gegen den FCM brauche ich natürlich niemand motivieren, muss als Trainer nur ein bisschen die Richtung vorgeben“, sagte Wiesegart. „Unsere wenigen Chancen müssen wir nutzen.“

Sollte dies die Mannschaft von Jens Härtel in Piesteritz erfolgreich verhindern und das Viertelfinale an Ostern erreichen, entfällt am Sonntag das Auslaufen und das Training am Montag. Härtel: „Aber dafür muss die Mannschaft erst in Vorleistung gehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.