Die Branche hat sich mittlerweile so weit entwickelt, dass man unzählige Wetten noch während des Spiels abschließen kann, nicht zuletzt dank der Erfindung der In-Play-Wetten wie eine enge Beziehung zwischen Wetten und Sport. Wenn Sie der Meinung sind, dass sich Ihre Wette verschlechtert, können Sie die Auszahlungsoption wählen und trotzdem einen Gewinn erzielen oder zumindest Ihre Verluste mindern. Ob Sie nun online oder in den Geschäften wetten, die Branche verändert sich in einem unglaublichen Tempo und es wird in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren immer spannender werden.

Leider gibt es keine perfekte Geschichte der Fußballwetten selbst. Man kann davon ausgehen, dass es in der Geschichte des Sports schon in irgendeiner Form Wetten gegeben hat. Aber letztendlich war das Wetten auf Fußball vor den 1960er Jahren illegal und wurde auf der Straße oder in kriminellen Unterschlüpfen gemacht.  Heute ist es viel einfacher, denn man kann alles Online erledigen, wie bei großen europäische Buchmacher mit Online-Dienstleistungen und Wettbüros, wie Digibet Wetten.

Das alles wirft die Frage auf, wie es früher einmal war. Wie haben sich die Dinge über die Jahre verändert, um uns an den Punkt zu bringen, an dem wir jetzt sind? Das sind einige der Fragen, die wir auf dieser Seite beantworten wollen.

Die Ursprünge des Fußballs

Jeder weiß, dass Deutschland im letzten Jahrzehnt versucht hat, seinen Fußballstil neu zu erfinden. Aber nur wenige kennen die tatsächlichen Ursprünge des Fußballs im Land und diese Geschichte möchte ich in diesem Artikel erläutern. Denn es ist unmöglich, die Gegenwart zu verstehen, ohne die Vergangenheit zu kennen. Viele deutsche Vereine sind nicht als Fußballverband entstanden. Viele haben als Multi Sportorganisationen begonnen, wobei das Turnen die prominenteste Sportart war.

Was hat es also mit Turnen und Fußball auf sich? Der Aufstieg des Turns in Deutschland im 19. Jahrhundert verdankt seinen Erfolg zwei schrecklichen Niederlagen gegen die Franzosen. Im Jahr 1806 zerstörten Napoleons Truppen die preußische Armee auf den Schlachtfeldern von Jena und Auerstedt. Nach diesen Niederlagen wurde die preußische Armee reformiert, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den Sportunterricht gelegt wurde. Im Jahre 1811 wurden die ersten Turnveranstaltungen von Friedrich Ludwig Jahn organisiert, der 1819 seltsamerweise verhaftet wurde. Der Grund? Die Behörden hielten seine Ansichten über den Sportunterricht für zu revolutionär.

Der erste Fußballclub in Deutschland

Der Fußball erreichte Deutschland relativ früh. So früh sogar, dass die Engländer die verschiedenen Regeln des Fußballs noch nicht definiert hatten. Der 1878 gegründete Deutsche Fußballclub Hannover wird oft als erster Fußballclub in Deutschland bezeichnet. Was sie in Hannover spielten, war jedoch Rugby. Noch im Jahr 1900 begannen die Gründer des FC Nürnberg mit einem ovalen Ball zu spielen. Die Verwirrung über die eigentlichen Regeln des Fußballs war in Deutschland weit verbreitet.

Beim Studium der Sportgeschichte ist es wichtig, die Verbreitung der Spiele zu berücksichtigen. Wie kam dann der Fußball nach Deutschland und wie hat er sich dort entwickelt?

Die meisten Spiele haben ihren Ursprung im Schulsystem. In Deutschland gab es in fast jeder Stadt englische Schulen, was die Verbreitung des Sports erleichterte. Der zukünftige Präsident des englischen Rugby Verbands bemerkte damals: „Die Stuttgarter Jugend hat große Freude an den Ballspielen“. Eine wahrhaftige Aussage.

Die Weiterentwicklung des Fußballs

Die meisten Sportplätze und öffentlichen Parks wurden von Turnerinnen und Turnern kontrolliert und sie weigerten sich, sie mit Fußballspielern zu teilen – die sie als „Vaterlandsverräter“ betrachteten. Tatsächlich wurden diejenigen, die Fußball spielten, von der deutschen Öffentlichkeit verachtet und schikaniert, was schwer zu glauben ist, wenn man bedenkt, wie der Fußball heute im Land wahrgenommen wird! Letztendlich sind die ersten Fußballspiele auf einem großen, sonntags nicht genutzten Militärparade Platz ausgetragen worden.

Trotz des Widerstandes gegen das Spiel begannen im ganzen Land Ligen zu entstehen, vor allem in Berlin. Trotzdem erwies sich der englische Einfluss als der Hauptgrund für die Entwicklung und Festigung des Fußballs. So fuhr beispielsweise 1896 eine Duisburger Mannschaft für vier Spiele nach England, was aufgrund der vielen Gegentore ein Desaster war. Während 1899 ein Kader englischer Profispieler durch Deutschland tourte und dabei jede Mannschaft nachdrücklich schlug.

Der 28. Januar 1900 ist ein bedeutendes Datum in der Geschichte des deutschen Fußballs. An diesem Wintertag schlossen sich 86 Vereine in Leipzig zum Deutschen Fußball Bund (DFB) zusammen. Merkwürdigerweise war in den Anfängen des DFB eine der Regeln festgelegt, dass „kein Spieler sich während eines Spiels zur Ruhe legen darf“!

Der DFB hatte ein konkretes Ziel: Fußball in Deutschland zu einem respektablen Sport zu machen. Im Jahr 1901 ging eine kombinierte Mannschaft von Berliner Fußballern nach England und spielte dort in Proficlubs. Obwohl sie mit 1:5 gegen Southampton und 2:6 gegen Aston Villa verloren, wurde die Reise als Erfolg gewertet. Der Fußball machte Fortschritte.

Schlussfolgerung

Die Ursprünge des Fußballs in Deutschland hat einen langen Weg zurückgelegt, finden Sie nicht? Vom Spiel mit Fahrradschläuchen auf einem Feld voller Schafe Ende 1800 bis zum Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 im Maracanã-Stadion in Brasilien. Wenn man die Geschichte von etwas kennt, hilft es die Gegenwart besser zu verstehen. Fußball war nicht immer ein Spiel um viel Geld, mit extravaganten Löhnen und unverschämten Fernsehverträgen. Es begann als etwas Rohes, Nacktes und Unverdorbenes, was eine schöne Art ist, das Spiel zu betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.