Volksstimme vom 19.12.2015
Autor: Uwe Tiedemann

FCM erwartet Mainz 05 II / 22 000 Karten weg / Härtel spricht von „unglaublichem Jahr“

Die Fußball-Euphorie in und um Magdeburg erlebt kurz vor Beginn der Winterpause und dem 50. Geburtstag des FCM noch einmal einen Höhepunkt. Am heutigen Sonnabend (14 Uhr) im Jubiläumsspiel gegen Mainz 05 II hoffen die Verantwortlichen auf ein ausverkauftes Haus.

Magdeburg l Ein solch phänomenaler Zuspruch gegen eine zweite Mannschaft (bis gestern 22 000 Karten im Vorverkauf abgesetzt) – das zeigt einmal mehr den enormen Stellenwert des Clubs nach dem Aufstieg – und dürfte in dieser Form mit Ausnahme von Dynamo Dresden einmalig für die 3. Liga sein. Die Vereinsführung appelliert an alle Besucher, rechtzeitig anzureisen (Stadionöffnung um 12 Uhr, Frühkasse am Eingang West schon um 11 Uhr), auch weil in der Getec-Arena parallel eine weitere Veranstaltung stattfindet.

Den großen Rückhalt weiß natürlich auch die Mannschaft zu schätzen und will entsprechend Gas geben: „Wir werden alles tun, um erfolgreich zu sein. Auch weil ein solches letztes Spiel im Jahr haften bleibt, man es mitnimmt ins neue Jahr“, sagte Trainer Jens Härtel, der aber schon jetzt ein positives Fazit zog: „Wie die Mannschaft das bislang hinbekommen hat, wie sie stets ans Limit gegangen ist, davor kann ich nur den Hut ziehen. Das haben uns nur wenige zugetraut. Und was die fantastische Unterstützung anbetrifft, zeigt sich immer wieder: Diese Region lebt und liebt Fußball!“

Der 46-Jährige sprach „von einem unglaublichen Jahr“, in dem für ihn die beiden Drittliga-Aufstiegsspiele gegen Kickers Offenbach (1:0, 3:1) noch „über allem standen“. Der Fußball-Lehrer: „Die Brisanz, die in diesen beiden Partien steckte, ist mit nichts zu vergleichen. Kurzum: Die Mannschaft hat Top-Leistungen gebracht, wenn es notwendig war. Das ist für einen Leistungssportler die höchste Auszeichnung.“

Durch den Aufstieg habe das Team „viel Rückenwind“ in die Liga mitgenommen, wobei die Ostduelle die Highlights gewesen seien, betonte Härtel, der nun natürlich auf einen gelungenen Jahresabschluss setzt. Allerdings habe, so der Coach, Mainz 05 II schon im Hinspiel, als der Club zwar 2:0 in Führung ging, am Ende beim 2:2 aber mit einem Zähler gut bedient war, bewiesen, welche Qualität in der Mannschaft stecke. Mainz 05 II ist punktgleich mit dem FCM Siebter und damit derzeit die beste U-23-Vertretung Deutschlands.

Allerdings spielen die FSV-Nachwuchskicker meistens vor fast leeren Rängen. Und das, so hofft zumindest FCM-Routinier Lars Fuchs (33), könnte ein Vorteil für die Elbestädter sein: „Eine solche Kulisse sind die Mainzer mit ihren vielen jungen Leuten nicht gewohnt. Und wir gehen mit breiter Brust ins Spiel.“ Die Gefahr einer zu großen Erwartungshaltung sieht er nicht: „Wir haben keinen Druck. Die Fans wissen, was wir geleistet haben. Selbst wenn wir verlieren, was ich nicht hoffe und glaube, passiert ja nichts.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere