Volksstimme vom 09.09.2015
Autor: Thomas Juschus

FCM-Abwehrspieler kämpft noch mit Sprache und Taktik

Magdeburg l Die Innenverteidiger Felix Schiller (Achillessehnenriss) und Christopher Handke (Riss in der Bauchmuskulatur) fallen langfristig aus und fehlen dem 1. FC Magdeburg am Freitag auch im Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers (19 Uhr, Gazistadion). Kommt jetzt die große Chance für US-Boy Ryan Malone? „Es ist ein langer Weg vom College-Fußball in unsere 3. Liga“, bremst FCM-Trainer Jens Härtel vor überzogenen Erwartungen.

Für Malone, der im Sommer aus den USA nach Magdeburg wechselte, wäre schon der Sprung in den 18er-Kader ein Erfolg. In den sechs Punktspielen fehlte der 22-Jährige. Nur im Landespokal gegen den Kreveser SV – dort erzielte er sogar ein Tor – sowie in den diversen Testspielen durfte der Mann mit der Rückennummer 13 ran – meistens in der Abwehr.

„Ryan bringt sehr viele Anlagen mit, vor allem in der Physis und der Mentalität. Er macht aber auf dem Platz noch zu viele Dinge, mit denen niemand rechnen kann, muss taktisch besser werden. Dazu kommt das Verständigungsproblem“, erklärt FCM-Coach Jens Härtel, der Malones Verpflichtung vor der Saison als „Wundertüte“ bezeichnete.

Malone versucht, an seinen Schwächen intensiv zu arbeiten. „Mein Deutsch muss besser werden. Ich kann ganz gut verstehen, aber das Sprechen fällt mir noch schwer“, sagt er selbstkritisch – und in Englisch. Viermal die Woche, von Montag bis Donnerstag, geht es in die Sprachschule. Die Verpflichtung des Kanadiers André Hainault hat Malone, dessen Freundin Katy seit kurzem ebenfalls in Magdeburg lebt, auch geholfen. „André übersetzt manchmal, das hilft mir sehr“, sagt Malone. Auch die taktischen Defizite hat er erkannt, wünscht sich aber trotzdem alsbald eine Chance. „Die Verletzungen sind natürlich schlimm, trotzdem hoffe ich, jetzt ins Team zu kommen. Geduld ist nicht meine Sache“, sagt er. Die wird Malone aber wohl brauchen. Jens Härtel: „Ryan braucht noch Zeit.“

FCM-Testspieler Sascha Herröder ist kein Thema mehr. „Wir haben von einer Verpflichtung Abstand genommen“, sagte Pressesprecher Norman Seidler. Der Innenverteidiger hat sich im Training einen Muskelfaserriss zugezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere