Treppenlauf für das Comeback

Charles Elie Laprevotte arbeitet für sein Comeback beim 1. FC Magdeburg. Bald will er wieder mit der Mannschaft trainieren.

Von

Magdeburg l Wenn Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg am heutigen Sonnabend im Landespokal bei Schwarz-Gelb Bernburg antritt (Anstoß: 15 Uhr, Livestream auf www.mdr.de), dann fehlt Charles Elie Laprevotte weiter verletzt. Frei hat der Franzose aber deshalb noch lange nicht. Auch am Wochenende steht für den Mittelfeldspieler eine Einheit auf dem Programm. Vorzugsweise Treppen laufen in der MDCC-Arena unter Aufsicht von Reha-Trainer Dirk Keller …

Der 24-Jährige hat fast die komplette Vorbereitung verpasst. Zum Ende der ersten Trainingswoche Ende Juni verletzte sich Laprevotte im Training. „Ich habe zwar gespürt, dass was passiert ist, hatte aber nicht damit gerechnet, dass es so schlimm ist“, erinnert sich der Mittelfeldspieler. Nach Untersuchungen durch Mannschaftsarzt Dr. Stefan Wiegand bestätigten sich die Befürchtungen: Mittelfußbruch im linken Fuß.

Die Operation verlief gut, mit einer Schraube wurde der Bruch fixiert. Neun Wochen ist das inzwischen her. „Mir geht es so weit gut. Letzte Woche hatte ich noch etwas Schmerzen beim Laufen, aber das ist auch besser geworden“, berichtet Laprevotte, den der FCM in der Winterpause 2016/17 vom SC Freiburg holte, für die er ein Bundesliga-Spiel machte – beim FC Bayern München. „Momentan trainiere ich jeden Tag zweimal. Bis jetzt bin ich ganz zufrieden mit der Entwicklung meiner Verletzung“, berichtet Laprevotte, für den es schon der zweite Mittelfußbruch ist. 2014/15, damals noch beim SCF, erwische es ihn im rechten Fuß.

Arbeit an der Ausdauer

Die Entwicklung der Mannschaft, die zuletzt sechsmal in Folge siegte und auf Platz zwei in der 3. Liga kletterte, verfolgte er natürlich genau. „Ich freue mich sehr, dass wir einen Lauf haben. Die Mannschaft macht es richtig gut“, so der Mittelfeldspieler, der nach Anlaufschwierigkeiten zum Ende der Runde 2016/17 Stammspieler war. Momentan ist Laprevotte noch auf Fahrradtouren mit „Kellogs“ und Treppenläufe abonniert, arbeitet so an seiner Ausdauer. „Ich muss auch noch einige Läufe aus der Vorbereitung nachholen. Vor allem hoffe ich aber, dass ich in zweieinhalb Wochen wieder mit der Mannschaft trainieren kann“, so der Franzose. Dann wartet der finale Schritt auf seinem Comeback-Weg: „Ich bin schon in einem guten Zustand – aber die letzten Prozente werden besonders schwierig.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.