Von Julian Koch

Wer steht beim Auswärtsspiel des 1. FC Magdeburg am kommenden Samstag bei Preußen Münster im Tor? Eine Frage, die Trainer Jens Härtel derzeit Kopfzerbrechen bereitet. Möglicherweise greift ein Notfall-Plan.

Brunst verletzt, Glinker angeschlagen

Es war durchaus eine Überraschung, als beim Pokalspiel gegen den FC Augsburg am vergangenen Sonntag mit Mario Seidel plötzlich die Nummer drei zwischen den Pfosten stand. Der Grund: Pokalkeeper Alexander Brunst hatte sich im Abschlusstraining verletzt und wird mehrere Wochen ausfallen, Stammtorwart Jan Glinker klagte über Knieprobleme. Zwar ist der 33-Jährige am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen, doch ob er am Samstag in Münster auflaufen kann, ist noch offen.

Sitzt der Torwarttrainer als Ersatzkeeper auf der Bank?

Um aber in jedem Fall mit zwei fitten Keeper zu den Adlerträgern reisen zu können, hat der FCM einen Notfall-Plan: „Wir werden jetzt ganz schnell eine Spielgenehmigung für Matthias Tischer beantragen“, so Trainer Jens Härtel im „Kicker“. Der 31-Jährige, der auf insgesamt 184 Spiele für den FCM zurückblicken kann, fungiert derzeit als Torwarttrainer, soll aber gegen die Preußen spielberechtigt sein. Sollte Glinker also nicht rechtzeitig fit werden, könnte Tischer als Ersatzkeeper auf der Bank Platz nehmen und Seidel wieder das Tor hüten. Dass er das Zeug dazu hat, stellte er gegen den FC Augsburg mehrmals unter Beweis. Große Sorgen muss sich Jens Härtel somit eigentlich nicht machen.

quelle : http://www.liga3-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere