Volksstimme vom 28.12.2015
Autor: unbekannt

Torschützen: Insgesamt 31-mal traf der FCM bis zur Winterpause ins Schwarze. Allein 15 Treffer, also fast die Hälfte, erzielte Christian Beck. Auf den Plätzen folgten mit großem Abstand Marius Sowislo (4), Lars Fuchs (3), Niklas Brandt, Ryan Malone, Waseem Razeek (je 2) sowie Nicolas Hebisch, Burak Altiparmak und Manuel Farrona-Pulido (je 1).

Zuschauer: Den Vogel schoss Dynamo Dresden mit knapp 276 196 Zuschuern in zehn Heimspielen ab. Gleich dahinter stand der FCM, der immerhin 180 062 Besucher (ebenfalls zehn Heimspiele) mobilsierte. Auch auf den Rängen drei und vier folgten Ostvereine – Hansa Rostock (134 350/10) und FC Erzgebirge Aue (96 450/11). Die wenigsten kamen erwartungsgemäß zu den Spielen der zweiten Mannschaften. Schlusslicht ist VfB Stuttgart II (11 760/11).

Einsätze: Nur Torhüter Jan Glinker kam auf die Maximalzahl von 1890 Minuten in 21 Begegnungen. Die weiteren Ränge im vierstelligen Bereich belegten Beck (1834/21), Sowislo (1710/19), André Hainault (1620/18), Nils Butzen (1404/16), Jan Löhmannsröben (1251/17), Christopher Handke (1241/15), Niklas Brandt (1226/18), Manuel Farrona-Pulido (1121/17), Steffen Puttkammer (1080/13) und Tarek Chahed (1026/18).

Sünder: Zweimal wurden FCM-Spieler vorzeitig vom Platz gestellt – Butzen sah Rot bei den Stuttgarter Kickers (11. September), Razeek Gelb-Rot gegen den HFC (16. August).

Elfmeter: Je einen Strafstoß verwandelten Beck und Sowislo.

Landespokal: Die ersten drei Runden überstand der Club souverän – 4:1 beim Kreveser SV, 3:0 beim MSV Börde und 8:0 bei Grün-Weiß Piesteritz.

Hattrick: Gelang Nicolas Hebisch beim 8:0 im Pokalspiel in Piesteritz (Tore in der 70., 75. und 83. Minute).

Besonderheit: Beck absolvierte gegen Mainz 05 II sein 56. Punktspiel in ununterbrochener Reihenfolge. Das schaffte vor ihm als Stürmer nur Achim Walter (1967 bis 1970/77 Spiele).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere