Nach dem Aufstieg geht es für den 1. FC Magdeburg noch um den Meistertitel. Gegen den Chemnitzer FC können auch mehrere Bestmarken fallen.

   Von

Magdeburg l FCM-Kapitän Marius Sowislo betonte in den vergangenen Tagen bereits, dass der Club in dieser Saison noch einige Ziele erreichen kann. Möglich ist beispielsweise das Triple, bestehend aus Aufstieg, Meisterschaft und Landespokalsieg. Außerdem kann der FCM den Punkterekord von Braunschweig (85 Zähler) einstellen und die meisten Siege in einer Saison feiern. In der Partie heute (13.30 Uhr, MDCC-Arena, live im MDR) gegen den Chemnitz FC gibt es aber noch weitere besondere Marken, die auf jeden Fall geknackt werden oder geknackt werden könnten:

■ 2 Millionen Zuschauer: 1 995 776 Millionen Zuschauer waren bisher bei Punktspielen in der MDCC-Arena dabei. Da für die Partie gegen Chemnitz mehr als 22 000 Tickets verkauft wurden, fällt diese Marke heute auf jeden Fall. Der Bestwert in einem Punktspiel wurde am 2. Juni 2007 gegen den FC St. Pauli aufgestellt (1:1, 25 300). Die Minuskulisse gab es am 15. April 2012 gegen den SV Meppen (0:0, 2320).

■ 100 Punktspieltore von Beck: Bereits gegen Fortuna Köln und beim Halleschen FC gab Christian Beck alles, um seinen 100. Punktspieltreffer im FCM-Trikot zu feiern. Bislang blieb er ihm allerdings noch verwehrt. Jetzt hat er vor heimischer Kulisse gegen Chemnitz die nächste Chance. „Es wäre sehr schön, wenn mir mein 100. Punktspieltor vor unseren Fans gelingt“, sagt er. „Ich habe mir für den Fall, dass es klappt, auch einen speziellen Jubel überlegt.“

■ 100. Sieg mit dem FCM für Härtel: Jens Härtel kann bisher 171 Spiele auf der FCM-Trainerbank vorweisen. Seine Bilanz ist beeindruckend: Unter Härtel feierte der Club 99 Siege und verbuchte nur 35 Unentschieden sowie 37 Niederlagen. Der 100. Erfolg ist zum Greifen nahe.

Doch wie viel bedeuten dem Coach solche Statistiken? „Wenn es so ist, dann ist es schön. Ich habe aber nicht extra mitgezählt und mache mir diesbezüglich auch keine Gedanken“, sagt er. „Das sind Sachen, die interessieren mich nicht sonderlich. Es ist ein schöner Nebeneffekt.“ Mehr als 100 Siege schafften beim FCM bisher nur Klaus Urbanczyk (115 in 205 Partien) und Heinz Krügel (186 in 329 Spielen).

Härtel betont, dass er Siege nicht nur auf sich beziehen will. „Das ist immer ein Produkt, an dem viele andere mitarbeiten“, stellt er klar. „Fakt ist, dass wir uns in vielen Dingen weiterentwickelt und den nächsten Schritt gemacht haben. Auch wenn uns das kaum jemand zugetraut hat. Darauf kann die Mannschaft deshalb auch zurecht stolz sein.“

Der Trainer erinnert in diesem Zusammenhang noch mal an den „alten Kern“ des FCM. „Viele hätten es nicht für möglich gehalten, dass die Spieler, die den Weg aus der Regionalliga in die 3. Liga gegangen sind, jetzt den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffen“, sagt Härtel. „Das haben die Jungs aber gemacht und sich ein Denkmal gesetzt, das so schnell auch nicht umzustürzen ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.