kicker.de vom 13.02.2016
Autor: unbekannt

Weder dem FCM noch der Fortuna gelingt entscheidender Treffer

Ein intensives Spiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und Fortuna Köln fand beim 0:0 keinen Sieger. Die Hausherren sind als zweitbeste Heimmannschaft damit bereits seit acht Partien ohne Niederlage, verpassten es aber, durch die zeitgleiche Niederlage von Großaspach deutlich näher an die Aufstiegsränge heranzurücken. Die Rheinländer rangieren weiterhin im Tabellenmittelfeld.

FCM-Coach Jens Härtel stellte sein Team im Vergleich zum 0:0 beim Chemnitzer FC auf drei Positionen um. Kinsombi, Hammann und Fuchs ersetzten Puttkammer, Niemeyer und Chahed (alle Ersatzbank). Sein Kölner Kollege Uwe Koschinat brachte nach der 2:3-Heimniederlage gegen Holstein Kiel vier neue Akteure. Fink, Bender, Glockner und Theisen (Startelfdebüt des Neuzugangs) begannen, Engelman, Kwame, Oliveira Souza sowie der gesperrte Andersen (5. Gelbe) fehlten.

Die Fortuna war zu Beginn das aktivere Team, nach Flanke von Königs kam Theisen zum Kopfball, doch das Leder ging über das Tor (3.). Die Rheinländer versuchten aus einer sicheren Defensive heraus nach vorne zu spielen, die wache FCM-Hintermannschaft ließ zunächst jedoch nicht viel anbrennen. Nach einer Standardsituation kamen die Hausherren dann auch zu ihrer ersten Chance, Sowislo köpfte eine Ecke von Fuchs knapp vorbei (21.). Köln antwortete nur eine Minute später: Im Anschluss an einen Einwurf versetzte Biada mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler und zog aus kurzer Distanz ab, Glinker konnte zur Ecke parieren.

Die Fortuna ließ nicht locker, Königs setzte Bender auf dem rechten Flügel ein, dessen Flanke landete wiederum bei Königs, der Stürmer setzte den Ball volley aus der Drehung nur knapp neben das Gehäuse (32.). Kurz vor der Halbzeitpause dann plötzlich die große Chance zur FCM-Halbzeitführung: Sowislo setzte den freistehenden Beck stark in Szene, Poggenborg kam aus seinem Kasten und parierte den Linksschuss des Magdeburger Torjägers (45.).

Die erste Möglichkeit des zweiten Durchgangs gehörte den Gastgebern: Nach einer abgewehrten Flanke von Beck zog Brandt von der Strafraumkante aus ab, der Ball zischte über das Tor (48.). Die offene und abwechslungsreiche Partie lebte wie in der ersten Hälfte auch im zweiten Spielabschnitt von der Spannung, beide Teams neutralisierten sich weitgehend und lieferten sich teilweise einen offenen Schlagabtausch.

Beck wurde in der 60. Minute in Szene gesetzt, doch dem Stürmer versprang das Leder, bevor es gefährlich werden konnte. Zwingende Chancen waren fortan die Ausnahme, die Begegnung blieb allerdings bis in die Schlussphase spannend. Nach einer Magdeburger Ecke konterten die Gäste, Königs bediente seinen Sturmpartner Biada, dessen Schuss entschärfte Glinker stark (80.). Nur eine Minute später nagelte Dahmani den Ball aus zentraler Position nur knapp über das Tor. Keiner Mannschaft gelang eine entscheidende Aktion, sodass dieses intensive Spiel unentschieden endete.

Der 1. FC Magdeburg ist am kommenden Samstag (14 Uhr) beim VfL Osnabrück zu Gast. Fortuna Köln empfängt zeitgleich Wehen Wiesbaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere