Nach der Aufstiegsfeier heißt es beim 1. FC Magdeburg fast anschlusslos wieder zurück zum bewährten Motto. „Mit Vollgas zum Erfolg“, wie es Manager Mario Kallnik vor dem MDR-Mikrofon formulierte.
Die Eckdaten für die kommende Saison in der zweiten Fußball-Bundesliga stehen längst fest, seit der Klub im Februar die Lizenzunterlagen eingereicht hatte. Der FCM plant mit einem Etat von knapp unter 13 Millionen Euro. 6,7 Millionen Euro davon spült allein der TV-Vertrag der Deutschen Fußball Liga in die Kasse. Die Blau-Weißen liegen in punkto Finanzvolumen um einiges unter dem Liga-Durchschnitt. Mit-Aufsteiger Paderborn geht die nächste Saison mit einem 17-Millionen-Euro-Etat.

Nun geht es ab sofort an die Kaderplanungen. Bei Veränderungen spielte der FCM weitgehend noch mit verdeckten Karten. Verständlich, solange keine Planungssicherheit herrschte. Fest steht, dass der langjährige Mannschaftskapitän Marius Sowislo seine Karriere beendet und der auslaufende Vertrag von Felix Schiller nicht verlängert wird. Der langjährige Torwart Jan Glinker (34), der gerade wegen eines Anrisses der Achillessehne fehlt, hat keine Zukunft beim Verein. Ihm soll ein Angebot von Regionalligist Wacker Nordhausen vorliegen.

FCM: Kommt Jürgen Gjasula aus Fürth nach Magdeburg?

Insgesamt laufen acht Verträge aus. Darunter auch die von so wichtigen Spielern wie Tobias Schwede, Julius Düker und Andre Hainault. Florian Pick ist bislang von Kaiserslautern nur ausgeliehen. Da stehen für Kallnik in diesen Tagen zahlreiche Gespräche an. Vor allem wird es schwierig, den überaus begehrten Schwede zu halten.

Wer kommt? Angeblich steht Fortuna Kölns Top-Stürmer Daniel Keita-Ruel auf der Wunschliste – angeblich auch bei Paderborn und Holstein Kiel. Nachgefragt hat der FCM übrigens wegen Jürgen Gjasula vom Zweitligisten Greuther Fürth, dem älteren Bruder von HFC-Kapitän Klaus, den es nach Paderborn zieht. Jürgen Gjasula (32) ist Mittelfeld-Regisseur, bei den Franken nicht unumstritten. Und sein Vertrag läuft aus.

(mz/cka)

https://www.mz-web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.