Schon in der Sommervorbereitung ging Sebastian Ernst (21) durch die Hölle, wurde Monate durch Syndesmoseband-Probleme zurückgeworfen. Auch Spanien wurde für den Mittelfeld-Antreiber ein Desaster.

Sein Arbeitsnachweis: drei Trainingseinheiten, vier Strandspaziergänge und dreimal am Tag zum Essen. Sonst lag er nur mit Grippe im Bett. „Für mich war das eine Katastrophe. Aber ich lasse mich davon nicht unterkriegen, greife eben zu Hause in Magdeburg an”, ist „Basti” trotzig.

Heute (8.30 Uhr) geht es los! Nach zwei freien Tagen bittet Trainer Jens Härtel (47) zum ersten Training auf Schnee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere