Gibt‘s gegen die Schießbude Paderborn das Tor-Debüt von Florian Kath (22)?

Heute (14 Uhr) will sich Magdeburg beim Zweitliga-Absteiger zum ersten Rückrundensieg ballern. Paderborn kassierte bislang die meisten Gegentore (37), der FCM gehört mit 32 Treffern hinter Chemnitz (33) zu den angriffstärksten Teams.

Eine klare Rollenverteilung, doch Trainer Jens Härtel (47) warnt: „Seit dem Trainerwechsel haben sie in vier Spielen nur zwei Tore bekommen. Sie haben deutlich an defensiver Stabilität gewonnen.“ In Paderborn will hingegen Kath offensive Stabilität gewinnen. Der wuselige Offensiv-Allrounder gehört stets zu den aktivsten FCM-Spielern und seit Ende Oktober fest zur Startelf. Nur zu einem Treffer fehlten immer ein paar Zentimeter. Zuletzt scheiterte er gegen Zwickau (1:1) mit zwei großen Chancen. Kath: „Tore waren noch nie mein Problem, deshalb wehre ich mich auch in Paderborn gegen dieses mögliche Image. Ich weiß, dass ich treffen kann. Vielleicht muss der erste Ball einfach mal rein, damit es richtig läuft.“

Härtel nimmt seine Freiburg-Ausleihe in die Pflicht: „Flo hatte schon genug Tormöglichkeiten und wir wünschen ihm, dass es endlich klappt. Im Test gegen Wolfsburg hat er eins gemacht, im Pflichtspiel schuldet er uns das noch.“

Unterstützung bekommt Kath von seiner Oma Anneliese aus der Heimat in Balingen: „Sie will vor dem Spiel extra eine Kerze für mich anzünden und sagt, dass ich diesmal treffe.“

► Die Spielberechtigung für Neuzugang Piotr Cwielong ist seit gestern Nachmittag endlich da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.