Der Winterfahrplan des 1. FC Magdeburg steht: Am 8. Januar reist der Drittligist ins Trainingslager nach Andalusien.

Magdeburg l Bis zum 4. Januar befinden sich Spieler und Trainer des Drittligisten 1. FC Magdeburg im verlängerten Weihnachtsurlaub. Nach zuletzt fünf Siegen am Stück und dem Sprung auf Platz zwei haben die Blau-Weißen sich den aber auch verdient. Doch nur Schlemmen und Faulenzen ist keineswegs angesagt, vielmehr bekam jeder Kicker seinen individuellen Laufplan mit auf den Weg.

„Ich darf in den zwei Wochen insgesamt acht Läufe absolvieren“, war von Christian Beck zu hören. Der beste FCM-Torjäger meinte zur sechswöchigen Winterpause: „Ich hätte gern weitergespielt bei diesem Lauf.“ Trainer Jens Härtel sieht das etwas anders: „Es hilft uns, dass jetzt eine Pause ansteht. In der werden wir nicht alles auf null stellen, aber jeder bekommt in der Vorbereitung seine Chance.“

Morgens um 9 Uhr bittet Härtel seine Schützlinge am 4. Januar zur ersten Trainingseinheit im neuen Jahr. Dem schließt sich am 5. Januar ab 17 Uhr die Teilnahme am traditionellen Hallenturnier um den Kroschke-Cup in der Magdeburger Hermann-Gieseler-Halle an. Am 7. Januar (14 Uhr/Stadion Lichterfelde) testet der FCM beim Regionalligisten Viktoria Berlin, bleibt dann gleich in der Bundeshauptstadt, um am nächsten Tag von Tegel ins Trainingslager Novo Sancti Petri nach Andalusien zu fliegen.

Der Tross wird insgesamt 35 Personen umfassen, wobei Zeugwart Heiko Horner gemeinsam mit dem Flugangst-geplagten Torwart Jan Glinker im Transporter voraus fährt. Nicht mit nach Spanien wird Maik Franz reisen, weil er und seine Eva nach Söhnchen Mian das zweite gemeinsame Kind erwarten. Zuvor soll der Assistent der Geschäftsführung aber noch zwei weitere Testspielgegner für die Zeit des Trainingslagers (bis 15. Januar) finden.

Am 14. Januar spielt der FCM in Spanien gegen Drittligakonkurrent FSV Frankfurt. Dass der Hallesche FC, der kurzfristig ebenfalls nach Südspanien reist, ein weiterer Testspielgegner im Trainingslager sein könnte, ist für FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik unwahrscheinlich: „Auch wenn sie zur selben Zeit da sein sollten, glaube ich das eher nicht.“

Bevor die Drittliga-Rückrunde am 28. Januar mit dem Spiel bei Fortuna Köln beginnt, testet der Club am 21. Januar noch bei Energie Cottbus.

Weitere Informationen: www.volksstimme.de/fcm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere