Er kam im Sommer, wird als Schlüsselspieler bezahlt und bekam in der Hinrunde kaum einen Fuß auf den Rasen. Gerrit Müller (32) schob beim FCM lange Frust.

Doch im Spanien-Camp blüht der 10er richtig auf, war in den Tests gegen San Fernando (3:4) und den KSC (0:2) ein Lichtblick zwischen müden Kollegen.

„Ich glaube, dass man mir das im Moment richtig ansieht, dass ich endlich Spaß habe. Ich bin mit Ansprüchen aus Stuttgart gekommen, die ich selbst nicht erfüllen konnte. Immer wieder durch kleine Verletzungen aus dem Rhythmus geworfen zu werden, das war nervig“, blickt er in die Vergangenheit.

Und wie sieht er die Zukunft? „Ich konnte bisher nur andeuten was ich drauf habe. Bisher bin ich ohne Probleme durch die Vorbereitung gekommen und fühle mich gut wie nie. Es ist ein schönes Gefühl, mal zwei Spiele hintereinander überzeugt zu haben.“

Gibt es jetzt die Müller-Explosion? „Für mich zählt nur eins. Ich möchte Magdeburg endlich zeigen, was ich wirklich kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere