Volksstimme vom 27.10.2015
Autor: Uwe Tiedemann
Die Sportchefs von Dynamo Dresden und FCM haben im Vorfeld des Derbys den Plakat-Streit beigelegt.

Magdeburg/Dresden l Anlässlich des spannungsgeladenen Drittliga-Ostderbys zwischen Tabellenführer Dynamo Dresden und dem Überraschungsvierten 1. FC Magdeburg (Sonnabend, 14 Uhr, live im MDR) haben sich am Montag die beiden Sportchefs Ralf Minge und Mario Kallnik in Dresden getroffen. Dabei ging es auch um das brisante Foto mit Dynamos Anti-FCM-Fan-Banner in Kiel, das dahinter die komplette Mannschaft gezeigt und in Magdeburg für Verstimmung gesorgt hatte (Volksstimme berichtete). „Die Sache ist aus der Welt“, versicherte Kallnik nach einem, so wörtlich, „ganz entspannten halbstündigen Gespräch“.

„Ich war selber lange aktiv, weiß, wie so etwas unmittelbar nach Spielende laufen kann. Ralf hat sich für die Plakat-Aktion nochmals aufrichtig entschuldigt, was ich ihm wirklich abnehme. Dafür kennen wir uns schon zu lange“, fügte Kallnik hinzu. Und weiter: „Letztlich geht es doch darum, zwar ein emotionales, aber eben friedvolles Derby zu erleben. Und es geht darum, dass beide Vereine keinen Imageschaden erleiden. Von Hetze oder ähnlichen Dingen kann jedenfalls überhaupt keine Rede sein.“

Der 40-Jährige wäre aber am Montag ohnehin in die sächsische Landeshauptstadt gefahren, hatte er doch eine Einladung für den neuen Dresdner Fußball-Talk „1953“ (Gründungsjahr des Vereins/d. Red.). Einmal im Monat treffen sich Fußball-Experten im Schillergarten und diskutieren über aktuelle Themen rund um Dynamo. Die bewegten Bilder werden noch am gleichen Abend ab 19:53 Uhr auf der jeweiligen Homepage von Radio Dresden und Dynamo Dresden gezeigt. Diesmal gehörte Kallnik neben Frank Lieberam (Ex-FCM-Kapitän und heutiger Spielerberater), Andreas Lampertz (aktueller Dynamo-Profi) sowie „kicker“-Redakteur Oliver Hartmann zu den Gästen.

Am Sonnabend rollt dann endlich der Ball. Nach sieben Jahren treffen beide Clubs wieder in einem Punktspiel aufeinander. Zwischenzeitlich gab es nur einen sportlichen Vergleich. Am 28. Januar 2013 unterlag der FCM im Rahmen des Winter-Trainingslagers in Antalya (Türkei) Dynamo mit 0:2.

Für Kallnik beginnt mit dem Knaller in Dresden so etwas wie ein neuer Abschnitt für die Blau-Weißen: „Bislang haben wir mit Freude festgestellt, dass wir mit allen Mannschaften mithalten konnten. Und nicht nur das, wir haben schließlich auch fleißig gepunktet. Nun aber haben wir die ,Top 3‘ vor der Brust – Dynamo Dresden, Preußen Münster (7. 11.) und Sonnenhof Großaspach (21. 11.). Das wird eine Riesenherausforderung.“ Deswegen, so der Sportchef, sei der 1:0-Sieg über Wehen Wiesbaden auch so wichtig gewesen. Mit nunmehr 21 Punkten könne man ohne großen Druck an diese erste echte Bewährungsprobe herangehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.