Autor: Thomas Juschus

US-Boy hofft auf Comeback gegen den SV Wehen Wiesbaden / Siegtorschütze im Hinspiel

Magdeburg l An das Hinspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden hat Ryan Malone besonders schöne Erinnerungen. In der 83. Minute köpfte der US-Amerikaner zum 1:0-Siegtreffer für den 1. FC Magdeburg ein. Eine Woche später traf Malone erneut per Kopf bei der 2:3-Niederlage bei Dynamo Dresden. Anfang November im Heimspiel gegen Preußen Münster zog sich der etatmäßige Innenverteidiger dann einen Innenbandanriss im Knie zu. Seitdem wartet er auf sein Comeback – zuletzt war Malone aber schon zweimal wieder im FCM-Kader.

„Ich denke, ich bin wieder so stark wie vor meiner Verletzung“, sagt Malone in deutlich verbessertem Deutsch, „und ich hoffe Woche für Woche, wieder zu spielen.“ Die nächste Chance bietet sich am Freitag – beim Auswärtsspiel des 1. FC Magdeburg beim SV Wehen Wiesbaden (Brita-Arena, Freitag, 19 Uhr, Livestream auf www.mdr.de).

Malone, der Anfang der Saison von einem US-College zum Drittliga-Aufsteiger wechselte und als „Experiment“ galt und gilt, braucht dringend Spielanteile, um sich für einen neuen Vertrag zu empfehlen. Sein Kontrakt beim FCM läuft am Saisonende aus. „Es hat noch keine Gespräche gegeben. Aber ich würde gern bleiben – es ist eine gute Mannschaft“, versichert Malone.

Nach zuletzt drei FCM-Spielen ohne eigenen Treffer und mit Niederlagen will Malone dabei helfen, dass der Tabellensechste so schnell wie möglich in die Erfolgsspur zurückfindet. Auf ein Ziel will sich der US-Boy nicht festlegen: „Wir müssen Spiel für Spiel gucken und so viele Punkte wie möglich machen“, sagt er. Ein Erfolg in Wiesbaden – möglichst mit einem Malone-Tor – wäre sicher ein guter Auftakt.

 

[sam id=“1″ codes=“true“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.