Mit einem 3:0 im Verfolgerduell gegen den VfL Osnabrück hat der 1. FC Magdeburg vor dem Gipfeltreffen bei Tabellenführer MSV Duisburg am kommenden Freitag die Ausgangsposition mit Blick auf die 2. Bundesliga deutlich verbessert, am Sonntag wurde auch der Weg für professionellere Strukturen geebnet.

Der erste Sieg 2017 war Balsam für die Seele der Magdeburger. Torjäger Beck beendete mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 seine persönliche Flaute, der FCM zog in der Tabelle am bis dahin um einen Zähler besser postierten VfL vorbei, und rechtzeitig vor dem Topduell beim MSV sendete die Elf von Jens Härtel ein kräftiges Ausrufezeichen.

Das gab es auch am Sonntag, mit einem klaren Auftrag. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Messe Magdeburg über die Neuausrichtung des Vereins wurde von den anwesenden 1.513 stimmberechtigten Mitgliedern die Ausgliederung der 1. Herrenmannschaft aus dem Verein beschlossen. 80,7 Prozent votierten für den Vorschlag der Verantwortlichen des FCM, die notwendige Dreiviertelmehrheit war damit klar erreicht.

„Mit dem Votum der Mitglieder, mehrheitlich für die Neuausrichtung abzustimmen und die 1. Männermannschaft aus dem Verein auszugliedern, wurde der langfristig erarbeitete Vorschlag angenommen, um künftig den Ansprüchen im Profifußball gerecht zu werden“, erklärte FCM-Präsident Peter Fechner. „Damit hat der 1. FC Magdeburg einen klaren Auftrag seiner Mitglieder in dieser wichtigen Entscheidung erhalten.“

„Die Ausgliederung der Profiabteilung des Vereins in eine Spielbetriebsgesellschaft namens ‚1. FC Magdeburg Spielbetrieb GmbH‘ wird zu Beginn der neuen Spielzeit 2017/2018 abgeschlossen sein. Sie ist zu 100 Prozent in Besitz des 1. FC Magdeburg e.V.“, ließ der Verein auf seiner Internetseite wissen.

nik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.