Auf der Anreise zum Auswärtsspiel bei Fortuna Köln hat ein Fan des 1. FC Magdeburg am Samstagvormittag für einen Polizeieinsatz gesorgt. Zwischenzeitlich musste der Kölner Hauptbahnhof gesperrt werden.

 

Ausstieg verpasst, Notbremse gezogen

Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet, soll der FCM-Fan aufgrund eines Toilettengangs den rechtzeitigen Ausstieg am Hauptbahnhof Köln verpasst haben. Daraufhin soll er die Notbremse gezogen haben, aus dem Zug gesprungen und über die Gleise zurück zum Bahnhof gelaufen sein. Dort war für den Mann jedoch Endstation, die Polizei nahm den Magdeburger in Gewahrsam. Aufgrund des Polizeieinsatzes wurde der Hauptbahnhof kurzzeitig gesperrt, ein ICE musste umgeleitet werden.

Flaschenwürfe in Hamm

Bereits zuvor soll es auf dem Bahnhof in Hamm (NRW) zu einem Aufeinandertreffen zwischen Duisburg- und FCM-Fans gekommen sein. Abgesehen von Flaschenwürfen ist aber offenbar nicht viel passiert, die Polizei konnte beide Lager trennen und so tätliche Angriffe verhindern.

Magdeburg-Fan legt Kölner Hauptbahnhof kurzzeitig lahm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere