Jan Löhmannsröben vom 1. FC Magdeburg zieht im Saisonfinale alle Register für die nötige Fitness.

Magdeburg | „An Regensburg erinnerne ich mich gern, obwohl es nur ein 1:1 für uns gab“, sagt Jan Löhmannsröben und lacht. Im Hinspiel erzielte der Mittelfeldspieler des 1. FC Magdeburg einen von bisher zwei Saisontreffern, hämmerte den Ball volley aus 16 Metern ins Netz. Die User von www.mdr.de wählten das Tor zum „Volltreffer des Jahres 2016“ – im Trainingslager im Januar in Spanien nahm Löhmannsröben den Pokal entgegen.

Jetzt erwartet der 1. FC Magdeburg am Sonntag (MDCC-Arena, 14 Uhr, live im MDR) den Tabellensechsten Jahn Regensburg zum Drittliga-Spitzenspiel.

Seit dem Remis beim Aufsteiger hat der 25-jährige Löhmannsröben beim Club nur zweimal gefehlt, einmal aufgrund einer Gelbsperre und im Heimspiel gegen Erfurt aufgrund der härtelschen Rotation. „Das hat mir natürlich geholfen. Körperliche Fitness ist im Saisonfinale total wichtig, die Würzburger Kickers haben es in der vergangenen Saison vorgemacht“, sagt Löhmannsröben. „Es sind jetzt noch sechs Wochen bis zum Saisonende. Da muss man manche Sachen hintenanstellen, wenn der Körper schon auf Reserve läuft. Schlaf, Körperpflege und Ernährung sind jetzt das A und O.“

Für einen Extra-Kick sorgt im Übrigen auch Sohnemann Lio, der Ende November zur Welt gekommen ist. Zweimal war der Spross schon im Stadion, auch am Sonntag gegen Regensburg kommt er wohl in die MDCC-Arena. „Der kleine Mann beflügelt mich total“, so Jan Löhmannsröben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere