Winter-Transfer Marcel Costly hat in Würzburg (0:1) seine Punktspielpremiere beim 1. FC Magdeburg gegeben.

Von
Hans-Joachim Malli

Würzburg l Jens Härtel stellte im Spielverlauf gleich mehrfach taktisch um. Schnell wurde aus der anfänglichen Dreier-Abwehrkette eine Viererkette, rückte Butzen mit nach hinten. „Die haben nicht 3-5-2, sondern 3-4-3 gespielt. Da mussten wir zu oft Mann gegen Mann spielen“, begründete der Coach.

In der Halbzeitpause musste der nicht nur wegen eines Kopftreffers angeschlagene Nico Hammann (Härtel: „Der erwischte heute einen gebrauchten Tag“) für Neuling Marcel Costly Platz machen. Später rückte Dennis Erdmann für den mehrfach zu robust hinlangenden Felix Schiller nach hinten in die Abwehr.

„Licht und Schatten“, kommentierte der Coach das Debüt von Costly, der in der Winterpause vom FSV Mainz II zum FCM kam. „Er hatte ein paar gute Ansätze nach vorn, wo er seine Geschwindigkeit genutzt hat, führte aber defensiv den einen oder anderen Zweikampf nicht so, wie es denn sein muss“, bewertete Härtel den Auftritt des 22-Jährigen.

Durchwachsener Einstand

„Meine Leistung war okay. Den ein oder anderen Zweikampf hätte ich noch härter führen müssen. Ich bin froh, dass der Trainer mir jetzt die Chance gegeben hat, gerade in solch einer Situation“, sah der Rechtsverteidiger seinen ersten Pflichtspieleinsatz für den Club.

„Letztendlich hätte ich sicherlich noch etwas zielstrebiger sein können“, beurteilte Costly, der bereits 60 Drittliga-Partien bestritt, seine Offensiv-aktionen mit drei Grundliniendurchbrüchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere