Artikel von: MICHAEL NOWACK

Der Abstiegskampf geht in die entscheidende Phase! Heute (20.30 Uhr) muss der FCM elbabwärts Flagge zeigen – gegen Liga-Favorit Hamburger SV und über 50 000 Fans. Was für ein Druck!

Geschäftsführer Mario Kallnik (44) geht voll auf die Motivationsschiene, heizt noch an: „Ich denke, dass es aus dem Hinspiel was geradezurücken gibt. Hamburg war die einzige Mannschaft, die uns bisher wirklich dominiert hat.“ Das 0:1 am 26. Oktober 2018 war der trost- und mutloseste FCM-Auftritt der Saison.

Trainer Michael Oenning (53) setzt vor der Reise in seine Wahlheimat (seine Familie wohnt in Hamburg) voll auf Attacke! „Wir werden nicht passiv sein und wollen schnell spielen, anders geht es nicht gegen Hamburg.“

Sein Plan: So auftreten wie zuletzt gegen Heidenheim (0:0). Da war der FCM offensiv stark – verballerte aber acht gute Chancen inklusive Elfer. Das könnte ausgerechnet in Hamburg besser werden. Knipser Christian Beck (31/8 Tore) ist nach Jochbein- und Augenhöhlenbruch bereit fürs Comeback.

Im Fokus auch die Abwehr. Kann das stabilste Bollwerk der Zweitliga-Rückrunde Pierre-Michel Lasogga (27/13 Tore) stoppen? Oenning warnt vor dem 88-Kilo-Sturm-Bullen, der im Hinspiel das Siegtor vorbereitete: „Er ist die Sorte Spieler, die den Unterschied machen kann. Hoffentlich nicht gegen uns. Wir dürfen ihn nicht in den Strafraum kommen lassen.“

Ein Spezialauftrag für die Innenverteidiger Müller und Erdmann! Zusätzliche Motivationshilfe gefällig? Lasogga verdient pro Saison mehr als zehnmal so viel, wie die beiden zusammen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere