Von Janis Peitsch

Am Samstag steigt das Sachsen-Anhalt-Derby zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem Hallesche FC. Im Vorfeld der Partie sprach HFC-Manager Ralph Kühne über die Stärken des kommenden Gegners und warum die Hallenser im direkten Vergleich in vielen Punkten nicht mithalten können.

Kühne: Magdeburg ist Aufstiegsfavorit

Der 1. FC Magdeburg absolviert aktuell seine dritte Saison in der 3. Liga. In dieser kurzen Zeit hat der Club von der Elbe seinen ewigen Rivalen aus Halle in vielen Belangen weit hinter sich gelassen. Halles Manager Ralph Kühne kennt die Gründe: „Dort wird gute Arbeit geleistet, das erkennen wir neidlos an. Das Fan-Potenzial ist in der Liga einzigartig, die Sponsoren engagieren sich kräftig. Trainer und Manager leisten kontinuierliche Arbeit. Die Tabelle ist Resultat des Ganzen“, erzählt der 50-Jährige gegenüber der „Bild“ und fügt an: „Beim Aufstieg führt kein Weg an Magdeburg vorbei.“

Wandtattoo Wanduhr Skyline Magdeburg

Eine ähnliche Entwicklung wie in Magdeburg sieht Kühne in Halle nicht. Dazu habe der Verein „in vielen Bereichen geringere Möglichkeiten“. Pessimistisch blickt der 50-Jährige deswegen aber nicht in die Zukunft: „Für uns geht es darum, künftig unsere Nische und unseren Weg zu finden und uns klarzumachen, wofür der HFC steht.“

Kühne verspricht großen Kampf gegen Magdeburg

Trotz der unterschiedlichen Ausgangsposition freut sich der Manager aber auf das Derby am Samstag. Auch, wenn sein Verein gegen Magdeburg in der Liga bislang immer den Kürzeren gezogen hat. „Wir freuen uns auf solch ein Highlight. Das Stadion wird fast ausverkauft sein und wichtig ist auch, dass unsere Fans wieder zahlreich fahren. Für uns die Chance eine Überraschung zu schaffen wesentlich größer als das Risiko, mit leeren Händen nach Hause zu fahren“, sagt Kühne und verspricht gegen den großen Favoriten einen „großen Kampf“.

http://www.liga3-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere