Der 1. FC Magdeburg hat vor 13.300 Zuschauern beim 0:0 in Aue den ersten Zweitligapunkt geholt. Offensiv war die Leistung aber dünn.

   Von

Aue l FCM-Trainer Jens Härtel nahm im Vergleich zum 1:2 gegen den FC St. Pauli nur eine Änderung vor. Für Michel Niemeyer lief Dennis Erdmann auf. Taktisch wechselte er vom 4-3-3 auf das erprobte 3-4-3 mit Erdmann als Abwehchef in der Dreierkette. Bei Aue feierte Stürmer Pascal Testroet, der erst vor wenigen Tagen von Dynamo Dresden verpflichtet wurde, sein Debüt.

Aue setzt auf Konter

Der FCM störte den Gegner früh, um ihn zu Fehlern zu zwingen. Aue hingegen lauerte auf schnelle Konter und suchte immer wieder Testroet. Der Club hatte wie gegen St. Pauli Probleme, den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten. In der 13. Minute verpasste Testroet nur knapp einen Kopfball aus aussichtsreicher Position. Drei Minuten später bejubelten die Heimfans das 1:0, als Sören Bertram FCM-Torhüter Jasmin Fejzic überwinden konnte. Schiedsrichter Robert Hartmann pfiff Bertram aber korrekterweise wegen einer Abseitsstellung zurück.

Die Gäste agierten in den ersten 20 Minuten zu passiv. Während Aue leidenschaftlich jedem Ball hinterherrannte und eine gute Körpersprache hatte, dauerten die Offensivaktionen der Magdeburger zu lange. Die Kugel wurde zu häufig zurückgespielt, zu oft wurde abgestoppt – und schon war Aue wieder am Ball. Mehr als Ansätze über Rico Preißinger (20.), Philip Türpitz (26.) und Marcel Costly (32.) waren nicht zu sehen – echte Torchancen blieben Mangelware. Auf der Gegenseite verpaaste wieder der gefährliche Testroet mit einem Drehschuss nur ganz knapp (33.). Kurz vor der Halbzeit nahm die Härtel-Truppe mal Geschwindigkeit auf und zeigte, was dann möglich ist: Über Björn Rother, Nils Butzen und Marcel Costly kam der Ball zu Christian Beck, der aber von Aues Torhüter Martin Männel gestellt wurde (43.).

FCM häufiger am Ball

Nach der Pause bestätigte der FCM zunächst den guten Eindruck aus der Schlussphase der ersten Halbzeit, hatte mehr Ballbesitz und eine etwas bessere Struktur im Aufbau. Aue war aber das Team, das die besseren Chancen hatte: In der 58. Minute schlenzte der in der Halbzeit eingewechselte Clemens Fandrich nach einem Konter am Tor vorbei. In der 69. Minute klärte Erdmann in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Testroet zur Ecke. Den Nachuss nach dem Standard knallte Christian Tiffert in die Wolken (71.).

Neun Minuten vor dem Abpfiff wechselte Härtel das erste Mal: Für Marcel Costly kam Marius Bülter in die Partie. Das Spiel hatte mittlerweile auf beiden Seiten seinen spielerischen Tiefpunkt erreicht. Fast hatte man den Eindruck, dass sich beide Teams mit dem 0:0 angefreundet hatten.

FCM: Fejzic – T. Müller, Erdmann, Schäfer – Rother (89. Weil), Preißinger – Butzen, Ignjovski – Türpitz (90.+2 Niemeyer), Beck, Costly (81. Bülter).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere