Volksstimme vom 28.08.2015
Autor: Uwe Tiedemann
FCM geschwächt / Heimspiel gegen VfL Osnabrück verlegt

Nur drei Tage nach dem 2:0-Coup über Chemnitz muss Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg erneut ran, will sich am heutigen Freitag (19 Uhr, Südstadion) bei Fortuna Köln schadlos halten. Allerdings fehlt Kapitän Marius Sowislo.

Magdeburg l Nach dem gestrigen Vormittagstraining, das mit einem Spiel 11:11 über zweimal sechs Minuten nur eine hohe Belastungseinheit vorsah, setzte sich in der FCM-Tross Richtung Köln in Bewegung. Verzichten muss Trainer Jens Härtel auf seinen Kapitän, der sich gegen Chemnitz eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hatte und zu Hause blieb. „Wie lange er fehlen wird, kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen“, erklärte Härtel. Pressesprecher Norman Seidler: „Eine Woche muss er auf jeden Fall pausieren.“ Für Sowislo dürfte vermutlich Niklas Brandt von Beginn an spielen, der nach seiner Einwechslung gegen Chemnitz voll überzeugte.

Ferner fehlt in Köln Rechtsverteidiger Nils Butzen (Nasenbeinbruch), der jedoch gestern unter Fitness-Coach Dirk Keller ein individuelles Training absolvierte und ab Montag wieder voll einsteigen soll.

Auf die Frage, ob nach dem Lauf, den der FCM momentan hat, die Zeit für den ersten Auswärtssieg reif sei, lächelte Härtel milde und antwortete: „Immer schön die Kirche im Dorf lassen. Natürlich fahren wir nach Köln, um zu gewinnen, aber Fortuna ist eine ausgesprochen unangenehme Mannschaft. Am Anfang gab‘s einige Probleme, doch zuletzt ging‘s aufwärts. Cottbus hat das gerade beim 0:3 schmerzlich erfahren müssen.“

Allerdings zeigt die Formkurve der Lausitzer derzeit steil nach unten (drei Niederlagen in Folge), während der FCM nur so vor Selbstbewusstsein strotzt. Insofern gibt es keinen Grund, beim Namen Fortuna Köln zittrige Knie zu bekommen. Härtel: „Unser Plan ist es natürlich, den Lauf zu nutzen und in der ,englischen Woche‘ weiter zu punkten, aber das gelingt nur, wenn wir Basisdinge wie Einstellung, Laufbereitschaft und Aggressivität nicht vernachlässigen.“

Nach dem Traumstart wollen auch wieder zahlreiche Fans ihr Team unterstützen. Seidler sprach in Köln von bis zu 1000 Anhängern.

Das FCM-Heimspiel gegen den VfL Osnabrück wurde vom 6. auf den 15. September (18.30 Uhr) verlegt. Grund: Am 6.9. stellt der VfL zwei Spieler für die U-20- und U-21-Nationalmannschaft ab. Damit ist auch die Termin-Überschneidung mit den SCM-Handballern vom Tisch. Der FCM testet zudem am 2. September (18 Uhr) gegen Viktoria Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere