Von Manuel Holscher ›

Drittligist 1. FC Magdeburg ist an einer Verpflichtung von Rechtsverteidiger Joshua Bitter interessiert.

Magdeburg l Als sich Stefan Krämer am Dienstag das Trainingsgelände und das Stadion des 1. FC Magdeburg anschaute, ging es im Gespräch mit Sportchef Maik Franz natürlich auch um den Neuaufbau der Mannschaft. Zehn bis zwölf neue Spieler wird der FCM nach dem Abstieg in die 3. Liga verpflichten.

Einer von ihnen könnte Josh- ua Bitter sein: Wie die Volksstimme erfuhr, beschäftigt sich der Club mit einer Verpflichtung des Rechtsverteidigers, der bei Werder Bremen II noch einen Vertrag bis Sommer 2020 hat. Bitter war am vergangenen Wochenende sogar in Magdeburg, schaute sich die Partie gegen den 1. FC Köln an.

Der 22-Jährige absolvierte in der vergangenen Regionalligasaison 21 Partien für Werder II, in denen er zwei Tore schoss und drei Vorlagen gab. „Zu diesem Spieler kann ich nichts sagen“, gibt sich Maik Franz noch zurückhaltend, lächelt bei dieser Aussage allerdings.

Jung und dynamisch

Bitter passt ins Anforderungsprofil des FCM: Er ist jung, dynamisch und könnte auch Innenverteidiger spielen. Solche Spieler sucht Franz: „Wir wollen in der kommenden Saison Gegenpressing und schnell nach vorne spielen“, skizziert er.

Was auch für Bitter spricht: Er bringt eine gute fußballerische Ausbildung beim FC Schalke 04 mit. Dort wurde er 2015 deutscher A-Jugend-Meister – spielte zusammen mit Thilo Kehrer, der mittlerweile einen Marktwert von 35 Millionen Euro hat und bei Paris St. Germain unter Vertrag steht. Bitter sammelte sogar schon internationale Erfahrung, lief für Schalke regelmäßig in der Uefa Youth League auf. Außerdem absolvierte er jeweils zwei Länderspiele für die U-19- und U-20-Nationalmannschaft.

Problematisch könnte nur die Vertragssituation sein, schließlich müsste der FCM vermutlich eine Ablösesumme an Werder zahlen. Hier könnten sich allerdings die guten Verbindungen von FCM-Scout Bernd Pfeifer zu Werder Bremen auszahlen. Pfeifer war schließlich jahrelang an der Weser beschäftigt, arbeitete mit dem damaligen Trainer Thomas Schaaf eng zusammen. Sollte sich der Club für Bitter entscheiden, würde sich wohl eine Lösung finden.

Außerdem kennen sich die Verantwortlichen aus Magdeburg und Bremen aufgrund der früheren Wechsel von Tobias Schwede (2016) und Björn Rother (2017) von Werder II zum FCM.

„Wir werden in den kommenden Tagen wahrscheinlich die ersten Transfers bekanntgeben“, kündigt Franz an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere