Volksstimme vom 16.11.2015
Autor: Thomas Juschus

FCM siegt mit 8:0 (2:0) beim FC Grün-Weiß Piesteritz / Doppelpack von Beck

Pflichtaufgabe gelöst: Der 1. FC Magdeburg hat sich am Sonnabend im Achtelfinale um den Fußball-Landespokal mit 8:0 (2:0) beim Verbandsligisten FC Grün-Weiß Piesteritz durchgesetzt. Matchwinner ist Nicolas Hebisch. Der Stürmer glänzt mit einem Hattrick.

Piesteritz l Große Worte sind nicht die Sache von Nicolas Hebisch. So bedankte sich der Stürmer recht einsilbig für die Glückwünsche und das allgemeine Schulterklopfen für seinen Hattrick. Mit drei Treffern zwischen der 70. und 83. Minute stellte der 25-Jährige im Landespokal beim FC Grün-Weiß Piesteritz die Weichen auf Sieg und beendete sein persönliches Tor-Trauma. In 15 Drittliga-Einsätzen sowie den ersten beiden Pokalrunden war Hebisch bislang ohne Torerfolg geblieben.

„Wichtig war vor allem, das wir gewonnen haben. Natürlich nehme ich die Tore gerne mit und hoffe, dass ich diese Leistung auch in den Punktspielen umsetzen kann“, sagte Hebisch, der in der 65. Minute für Torjäger Christian Beck auf den Platz kam. „Eigentlich sollte Nicolas von Anfang an spielen, musste aber aufgrund seiner Erkrankung unter der Woche zunächst auf die Bank. Es war wichtig für ihn, die Chancen zu nutzen und mal wieder positive Schlagzeilen zu machen“, sagte FCM-Trainer Jens Härtel einigermaßen erleichtert.

Trotz zahlreicher Umstellungen lieferte der Tabellenfünfte der 3. Liga eine konzentrierte und nie gefährdete Vorstellung ab. Dabei schonte Härtel die Stammkräfte Jan Glinker, Christopher Handke und zunächst auch Marius Sowislo. André Hainault und Nicolas Hebisch saßen nach einer Grippererkrankung zu Beginn auf der Bank. Kurzfristig mussten Manuel Farrona-Pulido (Nackenprobleme) und Jan Löhmannsröben (Schonungsmaßnahme) ihren Einsatz absagen. Nicht im Kader waren erwartungsgemäß Lars Fuchs (Haarriss) und Ryan Malone (Innenbandanriss).

Schon in der 10. Minute ging der FCM durch Kevin Kruschke in Führung. Gegen den sehr defensiv eingestellten Sechstligisten erhöhte Christian Beck nach Zuspiel von Tarek Chahed (29.) auf 2:0. Kurz nach der Pause machte Beck mit dem Tor zum 3:0 (48.) den Sack zu. Dann kam im Volkspark Wittenberg vor 1051 Zuschauern der Auftritt von Hebisch, ehe Marius Sowislo (87.) und Sven Reimann (88.) das Ergebnis in die Höhe schraubten und die nächste Runde erreichten. Das Viertelfinale wird im Januar ausgelost und am 26./27. März (Ostern) ausgespielt.

„Insgesamt bin ich zufrieden, wenn auch zu Beginn eine bessere Chancenverwertung möglich gewesen wäre“, resümierte Härtel. Nach zwei freien Tagen beginnt die Mannschaft am Dienstag die Vorbereitung auf das Drittliga-Spitzenspiel am Sonnabend beim Tabellendritten SGS Großaspach.

FCM: Tischer – Altiparmak, Puttkammer, Bankert, Butzen (65. Hainault), Chahed, Reimann, Brandt (65. Sowislo), Kruschke, Razeek, Beck (65. Hebisch)

Schiedsrichter: Schipke (Landsberg). Zuschauer: 1051. Tore: 0:1 Kruschke (10.), 0:2 Beck (29.), 0:3 Beck (48.) 0:4 Nicolas Hebisch (70.), 0:5 Hebisch (75.), 0:6 Hebisch (83.), 0:7 Sowislo (87.), 0:8 Reimann (88.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere