Von Manuel Holscher ›

Vor dem ersten Heimspiel im neuen Jahr gegen den FSV Zwickau ist der Kampf um die Stammplätze beim 1. FC Magdeburg in vollem Gange.

Magdeburg l Nach dem Training musste Philipp Harant am Mittwoch anpacken. Der 20-Jährige war für das Einsammeln der bunten Leibchen zuständig – eine Sache für die jüngsten Spieler beim 1. FC Magdeburg.

Auch wenn diese Aufgaben für Harant nicht neu sind, hat sich für ihn beim FCM im neuen Jahr doch einiges geändert. Der Innenverteidiger hat sich Schritt für Schritt näher an die Mannschaft herangekämpft. Am Sonnabend gegen Zwickau könnte er sogar sein Startelf-Debüt feiern. „Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich gegen Zwickau von Beginn an auflaufen würde“, sagt er. „Letztendlich entscheidet aber der Trainer, ich kann mich nur immer wieder anbieten.“

Harant will nächsten Schritt machen

Mit dem neuen FCM-Coach Claus-Dieter Wollitz kommt Harant bisher gut zurecht. „Ein neuer Trainer bietet immer eine neue Möglichkeit, sich zu zeigen“, betont der Schönebecker. „Ich mag die direkten Ansagen, kann damit gut umgehen.“

Unter Wollitz will Harant deshalb unbedingt den nächsten Schritt machen. Bisher hat er schließlich erst vier Drittliga-Kurzeinsätze auf dem Konto.

Harant schaut Videos von Virgil van Dijk

Um die Enttäuschung nach Wochen ohne Spielpraxis zu überwinden, hat er sich eine ganz eigene Taktik zurechtgelegt. „Ich schaue mir dann viele Videos von Liverpools Verteidiger Virgil van Dijk an. Seine intensive Spielweise und seine Wucht in der Offensive pushen mich“, verrät der FCM-Defensivspieler.

Diese Herangehensweise hat Philipp Harant enorm geholfen. Im Training hielt er das Niveau hoch, ließ sich nicht hängen. „Ich habe gelernt, dass man sich nicht so viele Gedanken machen soll. Ich bin etwas reifer, etwas ruhiger am Ball geworden“, erklärt Harant.

FCM verlängert Vertrag bis 2022

Dieser Einsatz, diese Selbstreflektion imponierte auch den FCM-Verantwortlichen um Geschäftsführer Mario Kallnik und Sportchef Maik Franz. Folgerichtig wurde Harants Vertrag vorzeitig bis Sommer 2022 verlängert. „Wir sind davon überzeugt, dass sich Philipp bei uns gut entwickeln und perspektivisch eine gute Rolle spielen kann“, begründet Kallnik.

Auch Wollitz hat Harant durchaus auf dem Zettel. In allen drei Testspielen lief er immerhin von Beginn an auf.„Gegen Mouscron hat er es sehr ordentlich gemacht“, lobt der Coach, ergänzt dann aber auch: „In den beiden anderen Spielen hat man hingegen gesehen, dass ihm ein bisschen Erfahrung und Stabilität fehlen. Das ist aber in seinem jungen Alter normal, darüber habe ich mit ihm gesprochen.“

Für Wollitz hat Harant etwas Besonderes

Ob Harant am Sonnabend in der Startelf neben dem gesetzten Tobias Müller auflaufen wird, ist zwar noch offen, mittelfristig hat er unter Wollitz aber offensichtlich gute Karten. Denn: „Philipp ist ein Spieler, der etwas Besonderes hat. Er hat mit 1,94 Metern eine gute Größe, spielt mutig, dribbelt gerne an.“ Momentan kämpft er mit Dustin Bomheuer und Brian Koglin um den freien Platz in der Innenverteidigung. „Es ist natürlich noch mal etwas ganz anderes, im Stadion vor 20 000 Zuschauern aufzulaufen“, betont Harant.

Die Aufregung, aber auch die Begeisterung ist ihm anzumerken, wenn er darüber spricht. Es wäre sein großer Traum, den Rasen als einer von elf Stammspielern zu betreten.

Gut möglich, dass sich Philipp Harant am späten Sonnabend das Video der FCM-Partie gegen Zwickau noch mal genau anschaut: Dann könnte er selbst eine der Hauptrollen spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.