Oberschenkel, Hüfte – oder was? Die langwierige Verletzung von FCM-Verteidiger André Hainault (30) wird immer mysteriöser.

Seit seiner Länderspielreise im September ist er auf der Suche nach einer Diagnose – bisher vergeblich.

Aktueller Ratschlag von Experten: Der kanadische Nationalspieler soll sich einer Hüft-Operation unterziehen. Dort soll ausgeschlossen werden, dass die Beschwerden überhaupt von dort kommen. Doch der Eingriff ist so kompliziert, dass damit die komplette Saison für ihn gelaufen wäre. Hainault hat das abgelehnt – vorläufig. Seine letzte Hoffnung: eine dreiwöchige ambulante Behandlung im Rehazentrum Lüneburger Straße bei Cheftherapeutin Claudia Rieper. Und wenn das nach unzähligen Arztbesuchen und Therapien auch nichts bringt? Bleibt nur die Operation.

Hainault ist völlig verzweifelt: „Es ist so tragisch. Ich kann im Moment kaum mehr klar denken.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere