Volksstimme vom 05.12.2015
Autor: Thomas Juschus
FCM-Trainer hofft bei Würzburger Kickers auf ersten Auswärtssieg der Saison

Bevor Trainer Jens Härtel mit Ehefrau Gabriela und Sohn Sven das Weihnachtsfest in warmen Gefilden verbringen kann, stehen für den Trainer und den 1. FC Magdeburg noch drei Punktspiele auf dem Plan. Größter Wunsch auf Härtels Weihnachts-Wunschzettel: „Der 1. Auswärtssieg“.

Magdeburg l Neun vergebliche Versuche stehen für den 1. FC Magdeburg bisher in den Statistiken der 3. Liga, neunmal kehrte der Aufsteiger von seinen Auswärtsspielen ohne Sieg zurück (fünf Remis, vier Niederlagen). Beim 1:1 im August bei Werder Bremen II war die Mannschaft von Trainer Jens Härtel wohl am dichtesten am ersehnten Sieg auf des Gegners Platz, am Ende stand es nach einem ganz späten Tor von Levent Aycicek 1:1.

Am Sonnabend startet der FCM bei Mit-Aufsteiger Würzburger Kickers (flyeralarm-Arena, 14 Uhr, Livestream auf www.br.de) den zehnten Anlauf. Kein Wunder, dass für Cheftrainer Jens Härtel im Jahresendspurt „der 1. Auswärtssieg“ ganz oben auf dem Weihnachts-Wunschzettel steht. Und wahrscheinlich war die Chance nie größer: Würzburg hat die zweitschwächste Heimbilanz, der einzige Heimsieg datiert von Ende August.

Härtel ist Fragen nach der vermeintlichen Auswärtsschwäche und der Diskrepanz zu den deutlich besseren Heimauftritten inzwischen ein bisschen leid. „Ich führe diese Diskussionen nicht gern, aber die Statistik spricht nun mal gegen uns“, so der 46-Jährige. „Der eine oder andere tut sich zuhause leichter und bringt mit dem Publikum im Rücken vielleicht ein paar Prozent mehr.“ An mangelnder Unterstützung dürfte es aber auch in Würzburg nicht fehlen: Knapp 800 FCM-Fans treten die Reise nach Unterfranken an, 4000 Tickets wurden bei den Kickers verkauft.

Mit einem (Teil)Erfolg bei den abwehrstarken Würzburgern könnte der FCM sich auch zum Abschluss der Hinrunde zum besten Aufsteiger krönen. Vor der Winterpause warten danach die Partien bei Rot-Weiß Erfurt (11.12.) und daheim gegen FSV Mainz 06 II (19.12.). „Noch viele Punkte in diesem Jahr“ ist deshalb der zweite Weihnachtswunsch von Härtel, der sich auf eine konkrete Punktzahl (zurzeit 25) nicht festlegen will. „Wir sind als Aufsteiger bis jetzt nicht unzufrieden, aber wir sind auch nicht happy. Es ist okay. Diesen Stand wollen wir bis zur Winterpause verteidigen“, erklärte Härtel.

Um die kurze Weihnachtspause – am 4. Januar trifft sich der FCM zur Vorbereitung der zweiten Halbserie – vollends genießen zu können, wünscht sich Härtel bis dahin „gute Leistungen als geschlossene Mannschaft“. Zuletzt haben individuelle Fehler die Mannschaft um den einen oder anderen Punkt gebracht – auch auswärts wie bei der SG Sonnenhof Großaspach (0:1) oder Dynamo Dresden (2:3). „Wir müssen alles in die Waagschale werfen, um in Würzburg erfolgreich zu sein. Wenn man in dieser Liga ein bisschen abschaltet, wird man sofort bestraft. Das darf uns nicht mehr passieren“, so Härtel. Kann die Mannschaft diese Forderung umsetzen, sollte der erste Schritt zu einem fröhlichen Weihnachtsfest gemacht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere