Autor: Thomas Juschus
FCM reist im ersten Auswärtsspiel zu Tabellenführer Mainz / Farrona-Pulido angeschlagen

Magdeburg l Die erste Auswärtsaufgabe für den 1. FC Magdeburg in der 3. Liga hat es gleich in sich. Für den Aufsteiger geht es am Freitag zum Tabellenführer FSV Mainz 05 II (Bruchwegstadion, Anstoß 19 Uhr). Die Mainzer sind mit einem 4:0-Auswärtssieg bei Fast-Zweitliga-Aufsteiger Holstein Kiel furios in die neue Saison gestartet und knüpften damit nahtlos an die guten Leistungen der vergangenen Saison an. Da hatte die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz in den letzten zehn Runden nur einmal verloren und als Tabellen-16. den Klassenerhalt gesichert.

FCM-Trainer Jens Härtel, der den Gegner am vergangenen Sonnabend in Kiel beobachtete, zeigte sich vom Mainzer Auftakt beeindruckend. „Ich habe selten so ein gutes Umschaltspiel gesehen. Mainz hat über 90 Minuten seine Ordnung gehalten. Das wird für uns sehr, sehr schwer“, sagte am Mittwoch der Trainer, der heute nochmals mit seiner Mannschaft in Magdeburg auf den Platz gehen wird, ehe es gegen Mittag auf die lange Busreise nachRheinland-Pfalz wird.

Bangemachen gilt trotzdem nicht. „Wir haben Respekt, aber keine Angst“, sagte Härtel, der nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen Rot-Weiß Erfurt vor allem die Abstände seiner Elf im Mittefeld kritisiert hatte und dies im Training angesprochen hat. „Das müssen wir deutlich besser machen“, sagte Härtel, der seinerseits auf eine glänzende Auswärtsserie verweisen kann. Die letzte Niederlage kassierte der FCM am 3. Oktober 2014 beim VfB Auerbach (1:2). Auch Siegtorschütze Lars Fuchs sieht dem Spiel „gelöst“ entgegen: „Wir haben gegen Erfurt gesehen, dass wir mithalten können und werden auch gegen Mainz unsere Stärken Aggressivität und Leidenschaft einbringen.“

Personell hat Härtel die Qual der Wahl. In dieser Woche sind Steffen Puttkammer (Operation Sprunggelenk) und Niklas Brandt (Herz) ins Training zurückgekehrt. Für beide dürfte ein Einsatz indes zu früh kommen. Für leichte Sorgenfalten sorgte am Mittwoch Manuel Farrona-Pulido, der sich laut Härtel den Hals verrenkte. Nach der nicht ganz geglückten Drittliga-Premiere des Neulings dürfte Farrona-Pulido aber ohnehin einer der „Wackelkandidaten“ aus der FCM-Startelf gegen Erfurt für Mainz sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere