Nur noch neun Tage bis zum Drittliga-Rückrunden-Start bei Fortuna Köln. Wie will Trainer Jens Härtel (47) sein Team, das im Spanien-Camp durch die Grippewelle ausgebremst wurde und nur reduziert arbeiten konnte, bis dahin fit kriegen?

„Wir sind nur am Improvisieren”, klagt Härtel. Denn auch zu Hause sind die Trainingsbedingungen durch den Dauerfrost abenteuerlich. Gestern früh schickte er die Jungs zur ersten Einheit nach dem Camp in den Kraftraum, weil die Trainingsplätze noch nicht komplett vom Eis befreit waren und auf Rasen gar nichts geht. Und legte in der Mittagspause selbst Hand an. Der Cheftrainer mit Schneeschieber auf dem Kunstrasen – was für eine Momentaufnahme.

Der Tabellenzweite in der Winterfalle! Was kann man tun? Erste Maßnahme: Zusätzlich zum Testspiel in Cottbus (Samstag, 14 Uhr) buchte der Klub kurzfristig einen Test bei den Bubis vom VfL Wolfsburg (Sonntag, 11 Uhr).

Keine guten Vorzeichen für die Mission „Zweitliga-Aufstieg“! Wie besorgt ist Manager Mario Kallnik? „Es ist, wie es ist. Wir dürfen nicht Jammern und müssen aus der Situation das Beste machen. Was diese Mannschaft mit Willen erreichen kann, hat sie in der Hinrunde gezeigt. Und mit Willen werden wir auch diese Situation überstehen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere