Härtel genießt den Derby-Sieg

Der 1. FC Magdeburg hat das Derby gegen den Halleschen FC mit 1:0 (1:0) gewonnen. „Wir genießen das“, sagte Trainer Härtel.

Von

Magdeburg l Riesenjubel beim 1. FC Magdeburg und seinen Fans, aber keine Hüpfeinlage: Nach einer Abwehrschlacht hat die Mannschaft von Trainer Jens Härtel am 16. Spieltag der 3. Liga das Landesderby gegen den Halleschen FC mit 1:0 (1:0) gewonnen. Mann des Tages war Kapitän Marius Sowislo, der in der 9. Minute einen Foulelfmeter verwandelte. Vor 19235 Zuschauern kassierte Sowislo in der 74. Minute die gelb-rote Karte. Royal-Dominique Fennel vom HFC kassierte in der 85. Minute ebenfalls die gelb-rote Karte.

Trainer Jens Härtel sagte nach dem Sieg: „Wir sind sehr zufrieden, wir haben uns zuhause zuletzt in den Derbys schwer getan. Wir sind trotz der Umstellungen gut ins Spiel gekommen. Nach der Pause haben wir uns reingebissen.“ Rico Schmitt meinte: „Wir sind faire Verlierer, deshalb Glückwunsch an meinen Kollegen und den FCM. Das eine Tor mehr zählt. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte der HFC-Trainer. „Es war ein hitziges und intensives Spiel, bei der die Spielleitung nicht immer glücklich war.“

Die Fans beider Lager hielten sich an die Absprachen. Block U schwenkte Fahnen und Schals und sang wie immer lautstark, verzichtete aber wie vereinbart auf das rhythmische Hüpfen, um die Statik des Stadions nicht zu gefährden. Aus Halle reisten nur rund 200 Anhänger an, um nach dem Tod von FCM-Fan Hannes ein Zeichen zu setzen und eine Gewalteskalation bereits im Vorfeld zu verhindern

Schon in der 9. Minute ging der FCM in Führung. Nach einer Freistoßeingabe foulte HFC-Abwehrmann Klaus Gjasula Florian Kath, den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Marius Sowislo sicher zur 1:0-Führung. Trainer Jens Härtel stellte gegen die seit zehn Spielen ungeschlagenen Gäste für den gesperrten Top-Torjäger Christian Beck erstmas Julius Düker in der Startformation. Nach 38 Minuten musste Härtel das erste Mal auswechseln, für den rot-gefährdeten Jan Löhmannsröben kam Niklas Brandt auf das Feld. Der HFC drängte nach dem Rückstand auf den Ausgleich, fand aber in der mitunter hart geführten Partie noch keine Mittel. Nach dem Wechsel drängten die Gäste vehement, fanden aber in FCM-Keeper Jan Glinker ihren Meister. Die beste FCM-Chance zum 2:0 vergab der eingewechselte Manuel Farrona-Pulido (85.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere