Volksstimme vom 10.09.2015
Autor: Thomas Juschus

Sowislo und Fuchs müssen für Stuttgart passen / Altiparmak vor FCM-Debüt

Nach zwei Wochen Spielpause startet der 1. FC Magdeburg am Freitag bei den Stuttgarter Kickers (19 Uhr, Gazistadion) in zwei englische Wochen. In den nächsten 16 Tagen warten fünf Punktspiele auf den Tabellenfünften. Der Kader ist zum Auftakt stark dezimiert.

Magdeburg l Der Blick von Jens Härtel in den Presseraum der MDCC-Arena war durchaus sorgenvoll. Der Trainer des FCM hatte auch alles andere als gute Nachrichten dabei. Vor dem richtungsweisenden Spiel beim Tabellenvierten Stuttgarter Kickers muss Härtel gleich eine Handvoll Spieler ersetzen. Neben den langzeitverletzten Felix Schiller (Achillessehnenriss) und Christopher Handke (Bauchmuskel) fallen für Stuttgart auch Kapitän Marius Sowislo und Taktgeber Lars Fuchs aus. Lukas Novy befindet sich nach seiner Operation im Aufbautraining und ist noch keine Alternative.

„Sowislo, Fuchs und Novy stehen für Stuttgart nicht zur Verfügung und bleiben in Magdeburg“, sagte Härtel. Sowislo soll nach seinem Bänderanriss aus dem Spiel gegen Chemnitz mit Fitnesstrainer Dirk Keller weiter an seiner Rückkehr arbeiten. „Vielleicht ist er am Dienstag gegen Osnabrück dabei“, sagte Härtel. Fuchs klagt zum wiederholten Mal über Rückenbeschwerden. „Bisher hat nichts angeschlagen. Er hat sich in die Hände von Spezialisten begeben.“ Aufgrund der Ausfälle setzt sich der Kader für Stuttgart automatisch zusammen. „Wir haben jetzt noch 16 gesunde Feldspieler“, so Härtel.

Was die Aufstellung angeht, wollte sich der FCM-Coach trotzdem nicht in die Karten schauen lassen. „Die Kickers sind eine gewachsene Mannschaft und definieren sich vor allem über Ballbesitz und sind mit ihrer 4-3-3-Ordnung sehr offensiv ausgerichtet. Wir haben dafür einen anderen Plan als sonst und werden was probieren“, kündigte Härtel an. Als sicher gilt, dass für die verletzten Schiller und Handke Steffen Puttkammer und Silvio Bankert in die Abwehrmitte rücken. Auch ein Starteinsatz von Burak Altiparmak ist wahrscheinlich. „Körperlich hat er keine Probleme“, sagte Härtel über den Neuzugang aus der türkischen Süper Lig.

Für das Heimspiel am Dienstag (15.9.) gegen den VfL Osnabrück sind bereits 12 000 Tickets verkauft. Für das Heimspiel drei Tage später gegen Zweitliga-Absteiger VfR Aalen wurden schon 9000 Eintrittskarten im Vorverkauf abgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere