Das letzte Spiel der Hinrunde steigt für den 1. FC Magdeburg Samstag (14 Uhr) in Lotte. Wird es auch das letzte Spiel für Torwart Jan Glinker (32) als Nummer 1?

Die Ansage von Trainer Jens Härtel (47) steht: „Im Winter werden die Karten im Tor neu gemischt.“ Der Profi mit den meisten Einsatzminuten (1530) sieht das ganz entspannt. Glinker: „Meine oberste Prämisse war, mich nicht von dieser Aussage verunsichern zu lassen. Und ich denke, dass ich eine gute, stabile Hinrunde gespielt und meinen Anteil am super Abschneiden habe.“

Tabellenrang 3, sechs Spiele ohne Niederlage, seit drei Spielen steht hinten die Null. Der Torwart: „Dass es so gut läuft, hätte ich vor der Saison nicht erwartet. Aber die Aussage des Trainers stammt noch aus einer Zeit, wo wir in der Tabelle Kontakt nach unten hatten. Ich denke, dass er mich einfach nur bei der Ehre packen wollte. Das hat er geschafft. Und deshalb sehe ich keinen Grund, dass die Torhüterfrage neu gestellt werden muss.“

Ob diese Argumente dem Trainer reichen?

Denn auch Konkurrent Leo Zingerle (22) hat beim 3:0 in Wiesbaden und im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt (4:5 n.E.) tolle Leistungen gezeigt. Glinker: „Das liegt nicht in meiner Hand. Aber ein weiteres Argument ist, wenn auch in Lotte die Null steht. Das ist mein Ziel. Wir wollen da gewinnen und auf einem Aufstiegsplatz überwintern.“

Doch dafür muss er auf die Zähne beißen. Seit gestern früh hat er Rückenprobleme: „Egal wie, ich spiele.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.