Völlig verdient kassierten die Veilchen am gestrigen Sonntag gegen den Drittligisten 1. FC Magdeburg eine 0:1-Niederlage. Es war die dritte Testspiel-Pleite in Folge. Den entscheidenden Treffer erzielte dabei der Magdeburger Düker in der 81. Minute, der aus 15 Metern keine Schwierigkeiten hatte, die Kugel mit links ins lange Eck zu drücken. „Es gibt noch einiges zu tun“, sagte Aues Coach Thomas Letsch mit Blick auf den Saisonstart in zwei Wochen. Seine müde und ausgelaugt wirkende Elf hatte im ersten Durchgang zwar mehr Ballbesitz, machte daraus aber nichts: „Wir müssen in der gefährlichen Zone viel mutiger spielen und dürfen uns keine unnötigen Ballverluste leisten. Das ist am Ende passiert, daran müssen wir arbeiten.“ Ob auch weiter an der Abwehr gearbeitet wird, lässt sich allenfalls nur erahnen. Denn Christian Tiffert übernahm heuer die zentrale Position in der Dreier-Abwehrkette, Malcolm Cacutalua und Fabian Kalig spielten neben ihm. „Christian ist enorm ballsicher. Er hat keinen einzigen Fehlpass gespielt. Ich denke, dass wir diese Variante noch öfters sehen werden“, begründete zumindest der Coach seine Defensivvariante.
Allerdings fehlte es vorne an der nötigen Frische und am Durchsetzungsvermögen. Eine Bindung zwischen den verschiedenen Mannschaftsteilen war ebenfalls nur selten sichtbar. Vor 4.220 Zuschauern in der MDCC-Arena hatte der Gastgeber durchweg die Nase vorn in Sachen Spritzigkeit und Torchancen: Beck (25. / 29.), Lohkemper (33.) und Ludwig (38.). Die Lila-Weißen waren nur einmal gefährlich, Clemens Fandrich zog aus 22 Metern knapp über das Tor (34.). Nach der Pause übernahm die auf sechs Positionen veränderte Härtel-Elf immer mehr die Spielkontrolle. Beck (57. / 67.) und Erdmann (79.) verpassten die Führung, ehe schließlich Düker den goldenen Treffer erzielte.
Um noch an einigen Stellschrauben bis zum ersten Spieltag schrauben zu können, hat sich der FC Erzgebirge noch einen dicken Brocken zur Generalprobe geschnappt: Antalyaspor. Der türkische Erstligist belegte in der abgelaufenen Saison der SüperLig den fünften Platz und verpasste damit knapp den Sprung in den Europapokal. Bekanntester Spieler beim Gegner ist der mittlerweile 36 Jahre alte Kameruner Samuel Eto’o. Klingt alles nicht schlecht. Allerdings findet das Spiel am kommenden Sonntag auf der Sportanlage des SV Westerndorf St. Peter e.V. im 500km entfernten Rosenheim statt. Der Anstoß ist für 15:30 Uhr vorgesehen.

FCM-Aufstellung: Glinker (46. Brunst) – Schiller (46. Weil), Hammann, Schäfer (46. Handke) – Butzen (69. Chahed), Rother (69. Müller), Ludwig (46. Türpitz), Sowislo (46. Erdmann), Niemeyer (46. Schwede) – Beck (69. Düker), Lohkemper (69. Pick)

FCE-Aufstellung: Männel – Kalig, Tiffert, Cacutalua (71. Ngwisani) – Strauß (46. Rizzuto), Riese (46. Kvesic), Wydra (60. Rapp), Hertner (64. Kempe) – Köpke (46. Nazarov), Fandrich, Ferati (46. Bunjaku)

Tore: 1:0 Düker (81.)

Zuschauer: 4.220

Schiedsrichter: Rene Rohde
Assistenten: Florian Lechner, Christian Allwardt
Veröffentlicht in Freundschaftsspiele um 17:21 | Kommentare (0) | Trackbacks (0)
49 Klicks

 

Quelle veilchenpower

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere