Volksstimme vom 27.06.2015
Autor: unbekannt
Fußball l München (vs) Der ehemalige Clubvorsitzende des 1. FCM und heutige Funktionär im Fußballverband Sachsen-Anhalt, Ulrich Kammrad, war inoffizieller Mitarbeiter der Staatssicherheit. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf Akten der Stasi-Unterlagen-Behörde.

Kammrad, der den international erfolgreichen DDR-Verein von 1976 bis 1981 führte, verpflichtete sich demnach im Mai 1976 zur Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Unter dem Decknamen „Volker Ernst“ lieferte er mehrere Jahre lang Berichte über Spieler und Mitarbeiter des Vereins.

Laut „Focus“ wurden mit Kammrads Hilfe mehrere Spieler, die als politisch unzuverlässig galten, an Reisen zu Wettkämpfen im Westen gehindert. Mindestens ein Spieler wurde wegen angeblicher Fluchtpläne sogar aus dem Verein ausgeschlossen. Nach ,,Focus“-Recherchen handelt es sich dabei um den damals 24 Jahre alten Verteidiger Bodo Sommer.

Der heute 76 Jahre alte Kammrad räumte gegenüber ,,Focus“ seine Zusammenarbeit mit der Stasi ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.