Artikel von: Michael Nowack

Seit 34 Tagen ist Jan Kirchhoff (28) beim 1. FC Magdeburg. Seit zwei Spielen ist der 1,95 Meter-Hüne als Abräumer vor der Abwehr am Start, gewann mit seinem neuen Team zweimal.

Nicht nur deshalb haben ihn die blau-weißen Fans längst in ihre Herzen geschlossen. Kirchhoff ist ein Typ, den der FCM so noch nicht hatte. Wenn der Ex-Bayern-Star Bälle erobert, sie präzise verteilt, dann sieht das so aus, als ob er sich dafür nicht mal anstrengen müsste. Eine Gabe, die auf diesem Niveau selten ist.

Auch bei seiner Vergangenheit ist das nicht selbstverständlich! Denn Kirchhoff bringt in Magdeburg Top-Leistungen, obwohl er ein halbes Jahr vereinslos war. Nach seinem Karriere-Hoch bei Bayern und auf Schalke (2013 – 2016) stolperte er in England von einer Verletzung zur nächsten. Das kostete ihn im Sommer den Job bei den Bolton Wanderers plus sechs Monate ohne professionelles Training. Trainer Michael Oenning (l.) setzt auf die Erfahrung des ehemaligen Bundesliga-Profis KirchhoffFoto: Ronny Hartmann


Wo steht er jetzt? „Dass ich es nach so einer langen Pause so schnell geschafft habe, ein Teil des FCM zu werden, darauf bin ich stolz. Aber was die Fitness angeht, da ist immer Luft nach oben“, hakt er die Leidenszeit ab, in der sein Marktwert von drei Millionen auf 500 000 Euro abstürzte.

Umso schöner ist das Gefühl, endlich wieder gebraucht zu werden. Doch von einer tragenden Rolle im Team will er nichts hören! „Mein Anteil an den Siegen beträgt genau ein Elftel. Mein Job ist es, mich und mein Können in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Wir haben gemeinsam das Gefühl entwickelt, dass wir Spiele gewinnen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere