Drittligist 1. FC Magdeburg ist nach knapp einer Woche aus dem Trainingslager zurückgekehrt. Die Verantwortlichen sind zufrieden.

Von
Manuel Holscher

Magdeburg l Mit einem 4:2 (3:1) gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen schloss der FCM das Trainingslager in Wesendorf ab. Durch den Transfer von Steffen Schäfer wurden zudem die personellen Planungen komplettiert.

Richard Weil (15./Foulelfmeter), Gerrit Müller (21.), Felix Lohkemper (34.) und Andreas Ludwig (64./Foulelfmeter) erzielten vor 350 Zuschauern in Langlingen die Treffer. FCM-Trainer Jens Härtel lobte seine Mannschaft: „Es geht in die richtige Richtung. Wir waren ein bisschen spritziger als gegen Braunschweig und haben uns nach vorne einige gute Situationen herausgespielt. Allerdings haben wir in der zweiten Halbzeit zu viele Chancen vergeben.“

Über die zwei Gegentore ärgerte sich der Coach: „Da haben wir es dem Gegner zu leicht gemacht.“ Trotzdem sei es wichtig gewesen, dass die Mannschaft nach dem 1:6 am vergangenen Mittwoch in Schöningen gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig eine Reaktion gezeigt habe. „Wir sind zufrieden, wie die Woche im Trainingslager mit dem abschließenden Test gelaufen ist. Jetzt kommt dann hoffentlich die notwendige Frische für den nächsten Schritt“, so Härtel.

Torwartfrage weiter offen

Bedeckt hält sich der Trainer unterdessen bezüglich der Frage, wer im ersten Drittliga-Spiel bei der SG Sonnenhof Großaspach am 23. Juli als Nummer eins im Tor stehen wird. Gegen Rödinghausen durften sich Mario Seidel, vermutlich die Nummer drei, und Jan Glinker jeweils eine Halbzeit beweisen. Alexander Brunst pausierte. „Mario und Jan haben das sehr solide gemacht“, sagt Härtel. Eine Entscheidung, wer zu Beginn der neuen Saison Stammtorhüter sein wird, soll dann in den Tagen nach dem Aue-Spiel fallen.

Sein Debüt im FCM-Trikot feierte Steffen Schäfer, der in der Innenverteidigung neben Felix Schiller andeutete, dass er mit seiner Schnelligkeit und mit technischer Stärke eine gute Rolle spielen könnte. „Steffen ist noch nicht auf dem Level der anderen Jungs, weil er erst jetzt bei uns eingestiegen ist. Er muss noch einiges aufholen, sollte das aber bis zum Saisonstart schaffen“, sagte der Trainer. Wie Julius Düker (Erkältung), André Hainault (Adduktoren) und auch Schiller (Erkältung) wird auch Schäfer Zusatzschichten machen.

Insgesamt nähert sich der FCM beim Trainingsumfang dem Liga-Alltag an. „Wir haben am Dienstag noch das Testspiel gegen Barleben, werden dann ein- bis zweimal pro Tag bis zum Aue-Test trainieren“, klärt Härtel auf.

Härtel testet taktische Varianten

Taktisch hat der Coach zuletzt einiges ausprobiert. Gegen Rödinghausen ließ er ein 4-2-3-1-System spielen, gegen Braunschweig mal ein 3-5-2 und ein 4-4-2. Christian Beck und Felix Lohkemper hinterließen gegen den Zweitligisten als Doppelspitze einen guten Eindruck. Auch Ludwig und Müller konnten in der Trainingslager-Woche Pluspunkte sammeln. Florian Pick braucht noch etwas Zeit. Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere