Volksstimme vom 25.08.2015
Autor: Uwe Tiedemann

Aufsteiger erwartet ebenfalls noch ungeschlagenen Chemnitzer FC / Härtel warnt

Wer hätte das gedacht? Am 5. Spieltag der noch jungen Drittliga-Saison bestreitet der so furios gestartete Aufsteiger 1. FC Magdeburg gegen den ambitionierten Chemnitzer FC am heutigen Dienstagabend (20.30 Uhr/live im MDR) das Spitzenspiel.

Magdeburg l Nach den 2:1-Triumphen über RW Erfurt und den HFC könnten die Voraussetzungen für das dritte Fußballfest in der MDCC-Arena in Folge kaum besser sein: Topwetter, weiteres Ostderby, Dritter gegen Zweiter, beide noch ungeschlagen, ein volles Haus mit knapp 20 000 Zuschauern, noch dazu unter Flutlicht, und das alles live im Fernsehen.

Der CFC war dem FCM zwischenzeitlich weit enteilt, 2010/11 als Regionalliga-Meister in Liga drei aufgestiegen, während es bei den Elbestädtern immer weiter bergab ging. Mit viel Mühe wurde damals der Klassenerhalt geschafft, das Heimspiel gegen den CFC 1:6 (!) verloren. Alles Schnee von gestern. Momentan schwimmt der FCM auf einer Euphoriewelle, will seinen Höhenflug fortsetzen und den nächsten Coup landen.

Trainer Jens Härtel warnte aber eindringlich vor den Sachsen: „Sie haben zuletzt zwei Siege in Folge eingefahren. Das ist sicherlich ein psychologischer Vorteil und macht die Aufgabe für uns noch gefährlicher. Hinzu kommt, dass sie gerade in der Offensive über enormes Potenzial verfügen – ob Fink, Ofosu oder Löning. Einer trifft fast immer. Das wird ein ganz schwerer Gang für uns.“

Individuell ist der gestandene Drittligist also im Vorteil. Damit sind beim FCM wieder die Tugenden gefragt, die der Club schon gegen Erfurt und Halle in die Waagschale geworfen hatte – Leidenschaft, Einsatzwille, Teamgeist und nicht zuletzt das tolle Publikum im Rücken. „Wir werden uns zerreißen“, versprach Kapitän Marius Sowislo.

Härtel wollte zur personellen Situation bei seiner Elf keinerlei Kommentar abgeben. Sicher ist nur, dass Waseem Razeek nach abgebrummter Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung steht. Sollte der 20-Jährige von Beginn an ran dürfen, müsste wohl entweder Tarek Chahed oder Manuel Farrona-Pulido weichen.

Wie der FCM mitteilte, ist erneut mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen und eine frühzeitige Anreise sinnvoll. Die MDCC-Arena öffnet heute um 18.30 Uhr, die Kasse am Eingang West für Restkarten bereits um 17.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere