Volksstimme vom 12.02.2016
Autor: Uwe Tiedemann

Club erwartet Fortuna Köln / Härtel warnt vor robuster Spielweise

Da kommt einiges auf den FCM zu: Trainer Jens Härtel warnte vor dem Heimspiel gegen Fortuna Köln (Sonnabend, 14 Uhr, MDCC-Arena) eindringlich vor der Robustheit des Kontrahenten.

Magdeburg l „Fortuna Köln spielt knorrig, konsequent und körperbetont. Im Hinspiel beim 1:2 haben wir uns davon beeindrucken und ein Stück weit den Schneid abkaufen lassen“, sagte Härtel gestern bei der Pressekonferenz, fand aber zugleich positive Worte für sein eigenes Team: „Die Mannschaft hat einen Lernprozess hinter sich. So wie damals am sechsten Spieltag verhalten wir uns nicht mehr. Es gilt, die richtigen Schlüsse aus solch einer Erfahrung zu ziehen. Wir müssen einfach mehr tun. Und wir müssen in Anlehnung an das 0:0 in Chemnitz eine bessere Balance zwischen langen und kurzen Bällen finden. Dann bin ich optimistisch, dass wir die drei Punkte hierbehalten. Das ist jedenfalls unser Ziel.“

In die gleiche Kerbe schlug Rechtsverteidiger Nils Butzen: „Fortuna Köln ist sicher eine unangenehme Truppe, die nie aufgibt, sondern bis zur letzten Minute dagegenhält. Aber wir werden uns nicht verstecken, wollen so auftreten wie zuletzt in der ersten Halbzeit gegen Werder Bremen II und natürlich wieder die Kulisse hinter uns bringen.“ Wenn das gelingt, glaubt auch der 23-Jährige, dessen Vertrag sich nach 19 Einsätzen gerade automatisch verlängert hat, an den erhofften Dreier.

Zumal sich die personelle Situation entspannt hat. Sowohl Torhüter Jan Glinker als auch Wirbelwind Ahmed Waseem Razeek haben ihre Magen-Darm-Grippe überwunden, trainieren wieder fleißig mit.

Einsatzbereit ist auch Sebastian Ernst, der allerdings gestern in einen Autounfall verwickelt war. Doch Härtel gab Entwarnung: „Ihm ist jemand hinten draufgefahren, so dass er verspätet beim Training erschien. Aber es ist nichts weiter passiert. Ein Arzt musste auch nicht gerufen werden.“ So kann der Chefcoach bis auf die Langzeitverletzten aus dem Vollen schöpfen. Zu einer Aussage, ob Rückkehrer Nico Hammann möglicherweise von Beginn an zum Einsatz kommt, wollte er sich allerdings nicht hinreißen lassen.

Dafür nannte Härtel einen anderen Namen – Kristoffer Andersen, Fortunas Spielmacher, der gelbgesperrt fehlt. „Gewiss kein Nachteil. Er hat uns in Köln vor große Probleme gestellt und war bei allen guten Spielen dabei“, so der 46-Jährige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.