Der 1. FC Magdeburg hat das Auswärtsspiel bei Holstein Kiel mit 1:2 (0:0) verloren.

   Von

Kiel l Wenige Minuten vor dem Anpfiff gönnte sich FCM-Trainer Jens Härtel etwas Ruhe. Während sich seine Spieler auf dem Rasen warm machten, stand der Coach ungewohnt weit abseits an der Seitenlinie, verschränkte seine Hände hinter dem Rücken und ließ den Blick durch das mit 9314 Zuschauern sehr gut gefüllte Holstein-Stadion wandern.

Härtel setzte wie zuletzt beim 1:1 gegen Ingolstadt auf eine 3-4-3-Grundordnung. Wegen des Ausfalls von Tobias Müller (Beckenprellung) stellte der Coach zweimal um. Für Müller kam Neuzugang Romain Brégerie in die Mannschaft, zudem lief Steffen Schäfer für Christopher Handke von Beginn an auf.

Plan geht auf

Der Plan des Trainers ging zunächst auf, der FCM startete mutig und hellwach. Nach einem langen Freistoß hätte Abwehrchef Dennis Erdmann seine Mannschaft fast in Führung geköpft (3.). Kiel hatte wie erwartet deutlich mehr Ballbesitz und ließ die Kugel auf dem sehr guten Rasen flüssig laufen.

Die besseren Chancen hatte aber Magdeburg: Nach einem Abwehrfehler kam der Ball zu Marcel Costly, der sich gegen Jannik Dehm durchsetzte, dann aber knapp links am Tor vorbeischoss (12.). Costly machte einen starken Eindruck in der Offensive, war aber auch in der Rückwärtsbewegung präsent. Auch Brégerie fügte sich ohne Anpassungsprobleme ins Team ein. Und das, obwohl er erst seit einer Woche in Magdeburg ist.

Schnelles Umschaltspiel

Der Club agierte bei Kieler Angriffen mit einer Fünferkette in der Defensive, störte den Gegner früh und schaltete nach Balleroberungen schnell nach vorne um.

In der 25. Minute stand der zuletzt etwas wackelige FCM-Torhüter Jasmin Fejzic beim Kopfball von Mathias Honsak im Mittelpunkt, konnte die Chance aber souverän parieren.

Kiel wurde jetzt vor dem Gästetor stärker, Alexander Mühling hatte die nächste Gelegenheit (29.). Die Hausherren wurden vom Ex-Magdeburger David Kinsombi und Kingsley Schindler angetrieben.

Nach der Pause war es wieder Costly, der nach einem langen Pass seine Schnelligkeit ausspielte. Kiels Jonas Meffert konnte ihn auf dem Weg zum Tor nur noch durch ein Foul stoppen. Schiedsrichter Robert Kampka zeigte nur Gelb, obwohl Costly frei durchgewesen wäre (55.).

Zehn Minuten später war es dann soweit. Nach einem Alleingang von Schäfer und einer Flanke von Costly an den langen Pfosten passte Beck zurück zu Philip Türpitz, der den Ball zur Gästeführung über die Linie drückte. Kuios: Marius Bülter stand bereits einige Minuten zur Einwechlung bereit, Türpitz hätte eigentlich gar nicht mehr auf dem Platz stehen sollen. So verließ der Offensivspieler mit einem Tor im Gepäck den Rasen (66.).

Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich – und wurden für ihre Bemühungen belohnt. In der 75. Minute schoss Mühling von links einen Freistoß, Butzen versuchte zu retten, grätschte aber daneben und der Ball zappelte im Netz.

Drei Minuten vor Schluss war das Magdeburger Bollwerk gebrochen, als der eingewechselte Aaron Seydel Kiel zum 2:1-Siegtreffer köpfte. Nach dem Schlusspfiff sanken die erschöpften FCM-Spieler zu Boden, auch Härtel war die Enttäuschung anzusehen.

Eine Antwort zu “FCM verliert in Kiel 1:2”

  1. T.Meyer sagt:

    Trotz allem gut gespielt man sah eine “Mannschaft„ das wird!!!
    Die ersten Früchte sind madig.Mit der gezeigten Einstellung und dem Einsatz
    kann es nur erfolgreicher werden.
    Das Glück bei Schiedsrichters Sichtweise
    ist uns auch bald wieder hold. 🙂

    Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere