Von Anne Toss ›

Der 1. FC Magdeburg hat nicht das ganz große Los gezogen. Im DFB-Pokal geht es gegen Zweitligisten SV Darmstadt.

Magdeburg l In der 61. Kugel, die DFB-Präsident Fritz Keller öffnete, steckte dann tatsächlich der 1. FC Magdeburg. Und der Pokalgegner, der den Magdeburgern zugelost wurde, heißt Darmstadt 98. Die Lilien landeten in der vergangenen Zweitliga-Saison auf dem fünften Platz. Der FCM hat Heimrecht.

Das Duell FCM-Darmstadt gab es 2018 in der ersten Pokal-Hauptrunde übrigens schon einmal. Damals setzte sich Darmstadt 1:0 durch, Tobias Kempe traf per Elfmeter schon in der dritten Minute zur Führung für die Gäste.

Platzhalter bei Auslosung

Bei der Auslosung gab es etliche Platzhalter. Warum? Die meisten Landespokalsieger werden erst beim auf den 22. August verschobenen „Tag der Amateure“ ermittelt. Deshalb sind 23 der 64 Startplätze noch nicht fest vergeben.

Gelost wurde trotzdem. Sieben Wochen vor der ersten Hauptrunde vom 11. bis 14. September will der DFB den Vereinen mit Heimrecht so mehr Zeit einräumen, um auch in Coronazeiten ein kleines Fußballfest mit einem großen Gegner zu feiern – möglichst auch mit Zuschauern, wenn es das entsprechende Hygienekonzept denn zulässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.