Trainer Jens Härtel entscheidet immer zum Ende der Sommer- und Wintervorbereitung, wer die Nummer 1 im Tor des 1. FC Magdeburg sein wird.

Von
Manuel Holscher

Manuel Holscher
Magdeburg l Vor einem Jahr wurde Jan Glinker überraschend durch Leopold Zingerle abgelöst. Mit einer solchen Entscheidung ist diesmal nicht zu rechnen.

Härtel möchte sich zwar wie gewohnt nicht in die Karten schauen lassen. Trotzdem ist die Frage, wer das FCM-Tor in der restlichen Rückrunde hüten wird, deutlich weniger brisant als vor einem Jahr.

Härtel Entscheidung für Zingerle

Im Dezember 2016 rief Härtel den Kampf um die Nummer 1 trotz einer guten Hinrunde von Jan Glinker neu aus und entschied sich am Ende der Wintervorbereitung etwas überraschend für Leopold Zingerle. Nachdem dessen Vertrag im Sommer nicht verlängert wurde, wurden die Karten neu gemischt und Glinker, der gestern 34 Jahre alt wurde, setzte sich gegen den 22-jährigen Alexander Brunst, der vom VfL Wolfsburg II kam, und Mario Seidel (22, FC Erzgebirge Aue) durch.

An diesem Status wird sich wohl auch nichts ändern. „Die Vorbereitung war sehr kurz, wir hatten wenig Zeit, um uns zu zeigen“, sagt Brunst. „Ich muss realistisch sein. Es gibt wenig Gründe, jetzt zu wechseln. Jan hat es gut gemacht. Wir haben wenig Gegentreffer kassiert und sind Erster.“

Brunst mit Entwicklung zufrieden

Der Ersatzkeeper ist mit seiner Entwicklung in den vergangenen Monaten trotzdem zufrieden. „Ich bin fit in die Vorbereitung gestartet, habe Extraschichten gemacht und bin in den Testspielen gegen Bolton und Cottbus ohne Gegentreffer geblieben“, sagt er. „Ich denke, dass wir alle drei unsere Sache in den vergangenen Wochen und Monaten gut gemacht haben.“

Härtel kündigte an, sich im Trainerteam noch mal genau zu beraten, um dann eine Entscheidung zu treffen. Brunst durfte in der Hinrunde im DFB-Pokal gegen Dortmund, Seidel im Pokal gegen Augsburg spielen. „Auch wenn ich zunächst weiterhin die Nummer 2 wäre, glaube ich an meine Chance. Natürlich habe ich den Anspruch zu spielen. Ich bin hier nicht hergekommen, um auf der Bank zu sitzen.“

Kein Abgang im Sommer

Unabhängig, wie sich Härtel entscheiden wird, fühlt sich Brunst beim FCM wohl. „Verein, Fans und Stadt gefallen mir. Der Trainer hat mir gesagt, dass ich den nächsten Schritt gemacht habe“, betont der Torhüter. „An einen Wechsel denke ich nicht, ich würde vielmehr im Sommer neu angreifen. Im Fußball geht es manchmal schnell.“

Wie die Torhüterkonstellation dann aussieht, ist ebenfalls noch offen. Neben Glinkers Vertrag läuft auch der Kontrakt von Seidel aus. Zudem kehrt der nach Zwickau ausgeliehene Lukas Cichos zurück. „Wir werden mit Lukas sprechen und bald die Weichen stellen. Fest steht, dass wir mit drei starken Torhütern in die neue Saison gehen werden“, sagt FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.