Nach dem Ostderby ist vor dem Ostderby. Drittligist 1. FC Magdeburg empfängt den FSV Zwickau.

Von
Hans-Joachim Malli

Hans-Joachim Malli und
Manuel Holscher

Manuel Holscher
Magdeburg l Die Niederlage zuletzt in Rostock (0:1) hat der FCM mittlerweile verdaut. Trainer Jens Härtel ist sich bewusst, was jetzt auf seine Mannschaft zukommt. „Das wird ein dreckiges Spiel. Dafür sorgt schon die Wetterprognose“, sagte er. Zumal Trainerkollege Torsten Ziegner einen ähnlichen Spielstil wie der FCM pflegt.

Viererkette bietet sich an

Taktisch drängt sich gegen die vermutlich tief stehenden Zwickauer eine Viererkette im 4-3-3 oder 4-2-3-1 auf. In Rostock ließ Härtel ein 4-3-3 mit Richard Weil in der Abwehr und Michel Niemeyer, Dennis Erdmann sowie Marius Sowislo im Mittelfeld spielen. Da Niemeyer mit einem schweren Muskelfaserriss wochenlang ausfällt, bietet sich die 4-2-3-1-Grundordnung mit Nils Butzen, Christopher Handke, Felix Schiller und Nico Hammann beziehungsweise Steffen Schäfer in der Abwehr an. Der in Rostock überzeugende Sowislo und Erdmann könnten im defensiven Mittelfeld aufgeboten werden, Philip Türpitz rechts und Tobias Schwede links. Außerdem würde sich die Möglichkeit ergeben, mit Julius Düker, der sich bei Hansa sehr agil und ballsicher, aber ohne Abschlussglück präsentierte, und Christian Beck vor ihm zu agieren. Auf diese Taktik setzte Härtel auch beim 3:1 zu Hause gegen Münster.

Ob die eingewechselten Florian Pick und Andreas Ludwig erneut Alternativen sind, lässt der Trainer offen. „Wir werden in dieser Woche sehen, ob Florian von Beginn an aufläuft. Zwickau wird noch mal eine ganz andere Partie mit vielen langen Bällen“, sagt Härtel.

Ludwig eine Option?

Ludwig feierte immerhin seinen, wenn auch nur fünfminütigen, ersten Einsatz seit dem 0:1 beim Karlsruher SC am 29. Oktober. Gegen den defensiven FSV könnte er sich am Sonnabend mit seiner Spielstärke als Geheimwaffe für den FCM entpuppen. „Er hat in Rostock einige Szenen gut aufgelöst. Wir wollten gegen den immer tiefer stehenden Gegner mit Andreas einen spielstarken Mann bringen“, so Härtel.

Ob der im vergangenen Sommer vom FC Utrecht aus den Niederlanden gekommene Ludwig eine Chance erhält, bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere