von: STEN HORNIG und RONNY HARTMANN

Frust pur beim 1. FC Magdeburg nach der Pleite in Ingolstadt (0:1). Im Fokus: Schiedsrichter Lars Erbst (26/Gerlingen) und sein Blitz-Gelb-Rot gegen FCM-Abräumer Jürgen Gjasula (34).

Sportchef Otmar Schork (63) schimpfte nach Abpfiff: „Das waren normale Fouls, aber von der Summierung her Gelb-Rot zu zeigen, war völlig überzogen.“

Während Gjasula binnen dreieinhalb Minuten vom Platz flog, wurden Ingolstädter für ähnliche Situationen nicht verwarnt. Dass Erbst in der Nachspielzeit nach einem Luftduell keinen Elfer für Christian Beck (32) gab, brachte Schork letztendlich komplett in Rage.

„Dass der Schiri erst sein viertes Drittligaspiel gepfiffen hat und in diesen Spielen 17 Gelbe Karten plus eine Gelb-Rote gezeigt hat, zeigt, wie unsicher er agiert und ein Stück weit überfordert war“, rechnet er ab.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.