Volksstimme vom 08.06.2015
Autor: unbekannt
TORSCHÜTZEN: In der Vorsaison 22, jetzt 20 Treffer: Christian Beck war einmal mehr das Maß aller Dinge. Einen Topwert mit 11 Toren erzielte auch Verteidiger Nico Hammann. Als „Dritter im Bunde“ an vorderster Front erwies sich Lars Fuchs mit neun Toren. Insgesamt traf der Club 61-mal, daran waren 15 Spieler beteiligt, hinzu kamen drei Selbsttore.

Anmerkung: Durch die Insolvenz des VFC Plauen (2:2, 5:0) wurden dem FCM sieben Tore aberkannt. Für die persönliche Spieler-Bilanz haben wir sie mit berücksichtigt.

ZUSCHAUER (ohne Plauen): Hier war der FCM (wieder einmal) die klare Nummer eins. So kamen insgesamt 117 401 Besucher zu den Heimspielen, das sind im Schnitt 8576. Gerade in der Rückrunde zog das Interesse spürbar an. Den besten Besuch gab es am 21. März beim 0:0 gegen den FSV Zwickau – 16 092. Auswärts verfolgten 38 366 Besucher die Begegnungen (Schnitt 2740).

AUFSTIEGSSPIELE: Sowohl daheim (23 139) als auch in Offenbach (19 138) waren die Stadien ausverkauft.

REGIONALLIGA: Im Vergleich aller fünf Staffeln belegte der FCM in der Zuschauergunst Platz zwei. Ganz vorn landete Alemannia Aachen (Weststaffel) mit durchschnittlich 10 700 Besuchern. Dritter wurde RW Essen (8300), Vierter Kickers Offenbach (6400).

EINSÄTZE: Auf die volle Minutenzahl (30 Spiele x 90 Minuten = 2700) kam in dieser Saison im Gegensatz zu den Vorjahren niemand. Am häufigsten stand Hammann auf dem Platz (2527 Minuten/29 Spiele), gefolgt von Beck (2493/30), Marius Sowislo (2479/28), Steffen Puttkammer (2295/26) und Fuchs (1996/26). Insgesamt setzte Trainer Jens Härtel 23 Akteure ein.

SÜNDER: Der FCM hatte keine einzige Rote Karte zu beklagen. Gelb-Rot sahen Fuchs, Felix Schiller und Christopher Handke.

ELFMETER: Fünf Strafstöße verwandelten die Blau-Weißen, vier davon Hammann, einen René Lange.

DAUERBRENNER: Die meisten Pflichtspiele hat Matthias Tischer bestritten – 198. Danach klafft eine große Lücke, folgt Fuchs mit 103 FCM-Einsätzen.

POKAL: Sowohl auf Bundes- als auch Landesebene setzte der FCM echte Ausrufezeichen. Im DFB-Pokal schlugen die Elbestädter den FC Augsburg 1:0 und scheiterten in der zweitenRunde nur denkbar knapp an Bayer Leverkusen (6:7 nach Elfmeterschießen). Im Landespokal kam ebenfalls erst im Elfmeterschießen das Aus – 3:5 im Halbfinale gegen den späteren Cupsieger Hallescher FC.

SERIE: Der FCM blieb mit dem 6:0 bei Budissa Bautzen am 25. Oktober 2014 bis zum 1:2 gegen Viktoria Berlin am 23. Mai 19-mal ungeschlagen (17 Siege, zwei Remis).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere