Baris Atik will dem 1. FC Magdeburg Sicherheit geben. Und der 1. FC Magdeburg hat sogleich nach der Corona-Zwangspause zur Sicherheit gefunden. Doch auch nach dem Sieg des Fußball-Drittligisten gegen Eintracht Braunschweig währte der Moment der Freude nicht allzu lang – der Fokus richtet sich bereits auf den TSV 1860 München.

Daniel Hübner und Kevin GehringMagdeburg. Der Plan des Baris Atik ist mal wieder aufgegangen. Und der Plan ist ja relativ leicht zu erklären. Es gab ein Problem, das denkt man sich weg. Und gewinnt. Also haben sich Atik und seine Mannschaft gesagt vor dem Anpfiff gegen Eintracht Braunschweig: „Alles spielt sich im Kopf ab. Wir müssen die ganze Corona-Geschichte wegstecken und positiv bleiben. Und wir sind positiv in dieses Spiel gegangen und haben verdient drei Punkte geholt.“ Mit dem 2:0 (2:0)-Sieg des 1. FC Magdeburg zuletzt in der heimischen MDCC-Arena.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.