Volksstimme vom 12.10.2015
Autor: Hans-Joachim Malli
Härtel-Elf siegt glanzlos mit 3:0 beim MSV Börde

Magdeburg l Pflichtaufgabe erfüllt, Achtelfinale erreicht, so das Kurzfazit für den Auftritt des 1. FC Magdeburg in der Zweitrunden-Partie des Fußball-Landespokals am Sonnabend beim Sechstligisten Magdeburger SV Börde. Wer von den 2000 Zuschauern im GutsMuths-Stadion ein Torfestival des Drittligisten beim Verbandsliga-Aufsteiger erwartet hatte, sah sich jedoch getäuscht. 0:3 hieß es am Ende.

Die Härtel-Elf, die mit Glinker, Beck, Puttkammer und Bankert einige Stammkräfte schonte, zudem auf die verletzten Schiller, Fuchs, Niemeyer und Novy sowie den kanadischen Auswahlspieler Hainault verzichten musste, tat sich gegen die tapfer verteidigenden Gastgeber über weiter Strecken schwer. Vor allem „Beck-Ersatz“ Nicolas Hebisch ließ gleich vier hundertprozentige Torchancen aus.

Besser machte es da Christopher Handke, der eine Reimann-Ablage aus Nahdistanz zum 0:1-Pausenstand über die Linie drückte (15. Minute). Auf der Gegenseite hatte David Berlin Mitte der ersten Halbzeit die Riesenchance zum Ausgleich, scheiterte aber am reaktionsschnellen FCM-Keeper Matthias Tischer. Nach dem Seitenwechsel sorgten Waseem Razeek nach einem Torwartpatzer (58.) und der kurz zuvor eingewechselte Marius Sowislo (86.) noch für ein halbwegs standesgemäßes Ergebnis.

FCM-Coach Jens Härtel: „Unser Ziel, weiterzukommen, haben wir erreicht.“

FCM: Tischer – Chahed, Handke, Malone, Altiparmak (83. Butzen) – Löhmannsröben, Reimann (83. Sowislo) – Razeek, Kruschke, Farrona-Pulido (83. Brandt) – Hebisch. Tore: 0:1 Handke (15.), 0:2 Razeek (58.), 0:3 Sowislo (86.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert